Mittwoch, 15. Juli 2015

Ich bin ja gespannt ....

wie das mit Griechenland ausgeht. Auf der einen Seite kann ich das griechische Volk verstehen, dass sie sich veräppelt fühlen. Zuerst stimmen sie in einer Volksabstimmung gegen neue Reformrogramme und nun verlangt der gleiche Staatsmann, dass sie dem Kompromiß doch zustimmen sollen. Andererseits denke ich natürlich auch, wenn die das alles gar nicht wollen, sollen sie doch sehen wie sie zurechtkommen. Außerdem haben wir es doch auch nicht nötig uns derart beleidigen zu lassen wie sie es zur Zeit mit Merkel, Schäuble und dem deutschen Volk machen.  Ich hoffe dann immer nur, dass die Fachleute es dann ja wohl doch besser wissen und den richtigen Weg beschreiten. Was bleibt einem auch anderes über. Machen kann man ja eh nix dagegen.

Kommentare:

kowkla hat gesagt…

sieht super toll aus, liebe Grüße, Klaus

widder49 hat gesagt…

Tja - wir lassen immer schön mit uns machen.
Hör Dir mal an, was vor 17 Jahren bereits darüber gesagt wurde: http://le-bohemien.net/2015/07/03/gregor-gysi-der-prophet/
LG

Brigitte hat gesagt…

Weißt du, es gibt nun bereits Stimmen, die für uns den Solidaritätszuschlag erhöhen wollen, wegen Griechenland.

Selber glaube ich nie im Leben, dass die Griechen je in der Lage sein werden diese Schulden auch nur annähernd abzubauen. Das griechische System ist seit vielen Jahren marode, merkwürdig etc. Um gerecht zu sein, muss man auch zugeben dass der Ministerpräsident das nun einfach nicht ausbaden konnte, in ein paar Monaten.

Es wird weitergehen wie bisher, wir zahlen, haben keine Möglichkeit zu einem Referendum. Und dass wir nun dafür auch noch verunglimpft werden, das ärgert mich schon. Nach Griechenland in Urlaub würde ich jetzt wirklich nicht wollen. Aber - wie du weißt, ich muss das ja auch nicht.

Ach, da fällt mir noch was ein: Wirtschaftswissenschaftler und Volkswirte haben bereits 2010 gesagt, dass Griechenland das Schuldenpaket im Leben nie abbauen wird können. Und? Sie werden auch das dritte Schuldenpaket nie abbauen können. Da sind sich die Wirtschaftswissenschaftler alle einig, aber natürlich - die Politik weiß alles besser.

Lieben Gruß, Brigitte