Dienstag, 7. Juli 2015

So funktioniert das alles ......

Kommt ein deutscher Tourist in ein griechisches Hotel ....


Kommt ein deutscher Tourist in ein griechisches Hotel, legt einen 100 Euro Schein auf die Theke und bittet um einige Zimmerschlüssel, damit er mal nachschauen könne, ob Ihm die Zimmer gefallen würden. 
Die 100 Euro seien als Sicherheit. Der Hotelier gibt ihm alle Schlüssel, da er keinen einzigen Gast hat. 
Als der Gast verschwunden ist um sich die Zimmer anzusehen, rennt der Wirt zum Metzger und gibt dem die 100 Euro und sagt, dass damit seine offen stehenden Rechnungen ja wohl bezahlt seien. 
Er rennt zurück in sein Hotel. Der Metzger läuft zum Bauern, gibt dem die 100 Euro und sagt; für das Schwein letzte Woche, das noch zu bezahlen ist. 
Der Bauer geht zur einzigen Prostituierten des Dorfes und gibt ihr die 100 Euro, weil er noch seine beiden letzten Besuche bei ihr zu zahlen hat. 
Die Prostituierte rennt zum Hotel und übergibt dem Hotelier die 100 Euro die sie ihm noch für 2 Zimmermieten, mit Kunden, schuldet.
In dem Moment kommt der Deutsche die Treppe herunter und sagt, dass ihm keins der Zimmer gefallen würde. 
Er gibt dem Hotelier die Zimmerschlüssel, nimmt seine 100 Euro und verlässt das Hotel. Nun das Ergebnis: 

Alle Schulden sind bezahlt und keiner hat Geld....!!!!

Kommentare:

Traudi hat gesagt…

*lach* - der ist gut!

Liebe Grüße
Traudi

Brigitte hat gesagt…

So kann man sich das vorstellen!

Die Griechen haben gewählt, man sollte das endlich respektieren. Weißt du, wenn ich - was nie geschehen wird - ein Darlehen brauche, dann gehe ich zu meiner Bank. Und - ich muss deren Vorgaben erfüllen. D. h. ich kann der Bank nicht sagen, ich möchte Geld, aber - ich möchte nicht zurückzahlen und die Regeln, die mache ich. Die Bank wird mir den Vogel zeigen.

Wenn nun weiterhin Gelder fließen werden, dann zweifle ich schon langsam an der Kompetenz. Die Griechen durften wählen, die geldgebenden Bürger dürfen gar nichts, außer bezahlen. Mir fällt auch ein, dass der zurückgetretene Finanzminister wohl der einzige war, welcher vom Fach war, und ganz genau wusste, was er da tat. Wie kann man sich nur dermaßen über den Tisch ziehen lassen (Brüssel). Sicher wird die EU bis ins nächste Jahrhundert bezahlen.

Gut schwitz und LG, Brigitte

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Diese Geschichte habe ich schon mal gelesen. Habe damals gelacht und tue es auch heut. Was für eine Geschichte!

Anonym hat gesagt…

Toll, das bringt es auf den Punkt. So funktioniert "Wirtschaft". Eine Supergeschichte und ganz einfach zum "Nachahmen"....

Liebe Grüße Monika Meerschwein