Montag, 20. Juli 2015

Wieder ein spannender Abend: Die Nachtlesung

und es war gar nicht so schlimm wie ich es mir wieder vorgestellt habe. Im Gegenteil, es hat Spaß gemacht. Schade ist nur, dass kaum Publikum zu diesen Lesungen kommt. Die Hoffnung bleibt dann immer, dass sich der eine oder andere sich die Lesung dann doch im Radio anhört. Bei mir jedenfalls ist das Interesse am Faust auf einmal wieder da, obwohl ich nach der Schullesung eigentlich dachte, dass ich ihn für immer begraben hätte. Nein, es ist wirklich ein tolles Buch mit so vielen Weisheiten, die auch heute noch jeden Tag auf irgendetwas zutreffen und deshalb habe ich mir vorgenommen, das ganze doch noch einmal etwa näher zu betrachten und auch die Kommentare zu lesen. Übrigens war der jüngste Leser gerade mal 10 Jahre alt und der hat mit seiner Schwester und seinem älteren Bruder toll vorgelesen.


Danach kam noch eine Familie mit ihrem Sohn.
Und dann war ich mit den Eltern der ersten Runde dran.

Einen schönen Abschluß hatten wir dann später  noch am Hafen. Dort waren wir dann zusammen hingefahren und haben ein Glas auf unsere gemeinsame Lesung geleert. Und das ist es was bei solchen Veranstaltungen zählt. Die Gemeinsamkeit und das Gefühl man hat etwas Schönes zusammen erlebt.

Kommentare:

marianne döscher hat gesagt…

wie im letzten jahr, nur geht es leider an mir vorbei.
lesen mag ich gern, nur mit den augen allerdings, beim vorlesen atme ich falsch - oder so...
das interesse an büchern und literatur wecken wäre und ist auch meins.
sollte die zeit heute ausreichen gibt es den goethe als nachtisch, meine auswahlbücher hab ich durch, so wird dann gutenberg aus dem internet aushelfen.
liebe grüsse nach bremerhaven!

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte
Finde ich toll was Du machst! Angenehme Atmosphäre auf den Bildern: schade dass es so weit von mir weg stattfindet