Donnerstag, 6. August 2015

So etwas hätte ich auch gerne hier in der Nähe ....

Hier hat mal einer etwas aus der Geschichte gelernt. Früher war Karl Ludwig Schweisfurth Chef der Firma "Herta" – des größten fleischverarbeitenden Konzerns in Europa.
Gerade habe ich bei eins/plus "Planat Wissen" einen Bericht über die Hermanndorfer Landwerkstätten gesehen. Sehr interessant wie dort in der Gemeinschaft alles zusammen aufgezogen und produziert wird. Warum gibt es das nur im Süden sprich München und Umgebung? Wahrscheinlich, weil dort mehr Kaufkraft für solche Produkte gegeben ist. Aber man könnte doch wenigstens mal einen Versuch machen, das hier im Norden auch zu machen. Ich habe hier in Bremerhaven immer den Eindruck bei uns ist noch nicht einmal Bio richtig angekommen. Es gibt zwar ein paar Bioläden in der Stadt, aber Bio-Fleisch ist immer noch sehr schwer in Bremerhaven zu bekommen. Und was ich ganz wichtig finde ist, dass dieser Mann Leuten, die auch an so einem Konzept interessiert sind, hilft so etwas aufzubauen, ohne die gleichen Fehler machen zu müssen wie er sie gemacht hat. Ein toller Mann, eine tolle Geschichte, die hoffentlich irgendwann auch mal hier ihre Nachahmer findet.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Saut Brigitte,
danke für den Bericht, ich habe ihn mir gleich angeschaut und mich gefreut dass es sowas in Deutschland auch gibt. Ich kenne es aus Frankreich und Spanien. Das Fleisch von den Tieren ist sehr teuer aber wenn man bedenkt dass man sowieso viel zu viel Fleisch isst, so kann man mit dem selben Geld weniger Quantität aber mehr Qualität kaufen, lebt gesünder, die Tiere sind gesünder und werden nicht so gnadenlos ausgebeutet. Wenn man das was man den Schweinen antut einem Meerschweinchen antun würde, ginge ein Aufschrei durch Deutschland (Tierliebe!), ich sehe keinen Unterschied, Schweine leiden sogar viel mehr weil sie intelligenter sind.

Brigitte hat gesagt…

Es stimmt, bei uns hier in der Gegend gibt es eher Bio-Möglichkeiten. Trotzdem werde ich immer noch wie ein Marsmensch angeschaut, wenn ich Bio-Fleisch kaufe an der Theke.

Die Geschichte von Herrn Schweisfurth wusste ich und ich fand es mutig, das er das gemacht hat. Mit Erfolg. Und dass er nun Interessierten hilft, das ist echte Pionierarbeit.

Ich bin gerne bereit mehr zu bezahlen. Es kommt ja auch nicht auf das Quantum an, sondern auf die Qualität. Und mir bliebe der Bissen im Halse stecken, wenn ich immer denken müsste, wie die Tiere leiden mussten.

Die Leute müssen endlich umdenken!

Lieben Gruß, Brigitte

Biofreund Bhv hat gesagt…

Kennst Du https://www.cuxland-pur.de/? Stehen mit einem Wagen auf dem Wochenmarkt Geestemünde mit einer guten Auswahl an Biofleisch