Dienstag, 29. September 2015

Und schon wieder alles auf den Kopf gestellt?

Also, ich kenne nur die Sprüche von Matratzenverkäufern: " Zu einer guten Matratze gehört auch ein sehr guter Lattenrost. Ohne so einen Lattenrost ist das Geld für die Matratze rausgeschmissen." Oder: " Für eine gute Matratze muss man schon so um die € 1000 mindestens ausgeben". Wie Stiftung Warentest nun wieder belegt: Alles Quatsch! Eine gute Matratze ist die, auf der der Schlafende gut liegt und ein teurer Lattenrost muß es bei einer guten Matratze auch nicht sein. Also, irgendwie macht mich das immer kirre. Worauf soll man nun noch hören? Ich tendiere ja eher zu der Meinung von Stiftung Warentest, denn schon immer war ich ein bisschen skeptisch bei den ganz hochpreisigen Matratzen, ob das denn alles auch so stimmt. Aber nichtsdestotrotz habe auch ich mich von den Hype auf Boxspringbetten beeinflussen lassen und habe mir vor ca. 2 Jahren ein solches in der mittleren Preisklasse von ca. € 2.500 zugelegt (was für mich aber schon hohe Preisklasse für ein Bett war). Na ja, ich schlafe nicht schlecht darauf, aber wenn ich ehrlich bin, ist es auch keine Sensation, das neue Schlafgefühl. Und so ganz zufrieden bin ich mit dem Bett auch im allgemeinen nicht. Zuerst rutschte es auf meinem Boden ständig herum und auch die oberste Matratze verschob sich beim Liegen. Jeden Morgen mußte ich sie erst einmal wieder zurück in ihre Ursprungslage bringen. Mangel wurde durch Kauf einer Antirutschmatte zwischen den Matratzen inzwischen behoben.  Wenn ich es so recht bedenke, was ist, wenn ich mal krank bin? Bei einem normalen Bett habe ich immer die Chance, mir einen Motorrahmen zuzulegen. Das kann ich beim Boxspringbett nicht. Hier gibt es zwar auch Modelle, die einen elektrischen Motorrahmen haben, aber die gab es in meiner Größe damals nicht und ich fand es beim Probeliegen auch irgendwie nicht so bequem wie im normalen Bett.  Fazit vom ganzen: Wenn ich mir heute ein neues Bett kaufen würde, würde ich mir ein normales Bett mit einer guten mittelpreisigen Tonnentaschenfederkernmatratze kaufen mit einem elektrischen Motorrahmen. Dann bin ich für alles gewappnet und wenn die Matratze mir nach ein paar Jahren nicht mehr paßt, dann wird sie durch eine neue ausgetauscht. Wenn ich mein Boxspringbett leid bin, muß ich mir gleich ein ganz neues Bett kaufen. Aber dieses muß nun erst einmal ein paar Jahre halten und es sieht ja auch ganz gut aus, was natürlich auch eine Rolle beim Kauf spielte. Doch eh ich es vergesse. Einen ganz großen Pluspunkt hat das neue Bett dann doch. Der Stoff  ist so gut, dass die Katzen ihn mit ihren Krallen nicht kaputt bekommen. Also, von daher war die Anschaffung schon mal richtig.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Bei uns stellte sich die Matratzenfrage im vergangenen Herbst. Artikel gewälzt, unsicher gewesen, immer schon den Verdacht gehegt, dass die Matratzen und vor allen Dingen die Lattenroste viel zu teuer seien. Irgendwann losgezogen. Das Boxspringbett war nie ein Thema für uns, denn ich wollte diese Milbenfalle nicht haben. Meiner Meinung nach ein Trend, wie so viele.

Wir fuhren auf die schwäbische Alb, dort hatten wir auch schon schöne Gartenmöbel gekauft. Eine nette junge Dame zeigte uns Matratzen und ließ uns probeliegen. Wir kauften Kaltschaum-Matratzen Air-Go-Cell 500 für jeweils 500 Euro, die Lattenroste (ohne SchnickSchnack) erhielten wir geschenkt. Außerdem noch 2 Vierjahreszeitenbetten und 2 x Bettbezüge mit Kissen-Markenqualität. Ein Matratzenschoner sei unnötig.

Nach einem Jahr kann ich nun folgendes sagen: Wir schlafen prächtig, der Lattenrost - völlig in Ordnung. Und man braucht keine Auflagen, weil ohne die Matratzen besser belüftet sind. Das Vierjahreszeitenbett - ein deutsches Produkt hat nahtlos unsere teuren Federbetten ersetzt. Und die Bezüge sind gleichfalls erste Qualität. Diese Zugaben bekamen wir, weil es sich um ein neues Matratzenprodukt handelte.

In einem hiesigen Laden wurden uns übrigens Lattenrost und Matratzen für jeweils 3000 Euro als unbedingt notwendig vorgestellt. Hätte ich jetzt nie gekauft, weil ich nicht komplett plemplem bin.

Was noch zu erwähnen ist, man muss dem Körpergewicht entsprechend kaufen, das ist beim Signore H 3, bei mir H 2.

Wir sind restlos zufrieden, schlafen perfekt. Und ja, wir glauben, dass einem da viel vorgemacht wird.

Lieben Gruß, Brigitte

kelly Doescher hat gesagt…

moin Brigitte,
das wohlgefühl ist immer ganz individuell.
leicht allergisch reagierend stehe ich den boxspringbetten skeptisch gegenüber, habe persönlich eine kaltschaummatratze der unteren Preisklasse um öfter zu wechseln.
bei meinen reisen schlafe ich unterschiedlich, kürzlich besonders gut, auch im bsb, nicht mehr ganz so angenehm in der jugendherbergsklasse ;).
beim Wohnungswechsel wird das Problem neu angedacht...
vorher ausgiebig getestet!
lg kelly