Mittwoch, 28. Oktober 2015

Wenn ich Frau Merkel wäre ....

dann würde ich, glaube ich, zum jetzigen Zeitpunkt alles hinschmeißen und sagen, wenn Ihr alle es besser wißt und besser könnt, dann tue ich Euch den Gefallen und erkläre meinen Rücktritt. Macht doch alleine weiter. Zieht einen Zaun oder eine Mauer um Deutschland herum und schon sind wir wieder in der "guten" alten Zeit gelandet und alle sind zufrieden. Und unser Ruf in der ganzen Welt ist auch wieder hergestellt.
Und tschüss ..........

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Führungsqualität ist nicht hinschmeisen; die eigene Überzeugung vertreten trotz Widerständen, beharrlich den Job machen, und sich nicht von denkfaulen und handlungsfaulen Menschen anstecken lassen. Deshalb haben wir gottseidank Angela Merkel.

Brigitte hat gesagt…

So einfach ist es leider nicht. Man kann zwar eine gute Gesinnung haben, aber es sind auch die Folgen eines Handels zuvor exakt zu überdenken, weil es nämlich, wie in diesem Falle, Folgen auch für Millionen anderer Personen hat. Die Folgen können nämlich fatal werden. Wie man nun leider sehen kann.

Auch ich bin der Meinung, dass man helfen muss. Doch man muss auch bedenken, was ein Staat und seine Bürger leisten können. Es nützt nicht, wenn die Leute nun im Morast versinken, alle krank werden, besonders die Kinder.

Ja, und dann gibt es ja auch noch 27 andere EU-Staaten, die man in die Pflicht nehmen muss, nicht nur Deutschland, Schweden etc. Man kann nicht nur kassieren, man muss auch solidarisch in diesem Fall mithelfen.

Es ist so, dass man nun nicht hinwerfen kann, das wäre zu einfach. Für Frau Merkel ist das nun ein steiniger Weg. Einen gleich guten Nachfolger sehe ich nirgends. Jedoch hat ihre Einladung hierzulande auch einen gewissen rechtsfreien Raum geschaffen (keine Registrierungen etc.) und das finde ich, geht nicht.

Liebe Grüße, Brigitte



Weserkrabbe hat gesagt…

@Anonym: Ja, da stimme ich zu und ich bin auch froh, dass sie an der Spitze steht und nicht hinschmeißt, aber manchmal könnte ich es ihr nicht verübeln, wenn ich sehe, was sie alles einstecken muß auch an persönlichen Beleidigungen. Aber genau das macht eben auch ihre Führungsqualität aus, da geben ich Dir 100 %ig Recht.
Schön wäre aber auch, wenn der Kommentar nicht anonym abgegeben worden wäre. Man sollte auch zu seinen politischen Überzeugungen stehen und sich nicht hinter der Anonymität verstecken, denn eigentlich veröffentliche ich nur anonyme Kommentare, bei denen ich die dahinterstehende Person kenne.

lieben Gruß
Brigitte

Weserkrabbe hat gesagt…

@Brigitte: Natürlich hast auch Du Recht, aber ich habe das auch nur so dahingedacht und nicht ernstgemeint. Ich stimme so ziemlich mit allem mit Dir überein, aber dass sie eine General-Einladung ausgesprochen hat, sehe ich nicht. Sie hat im Moment einfach nur gehandelt und was hätte sie denn anders machen sollen? Dass sie dann gesagt hat, wir nehmen sie alle auf und wir schaffen das, damit hat sie die gemeint, die damals gerade auf dem Weg von Ungarn nach Deutschland waren und nicht die die noch danachkommen und vor allen Dingen nicht die, die aus wirtschaftlichen Gründen hierher kommen. Aber nun wird sie auf diesen einzigen Satz festgenagelt und alle geben ihr die Schuld, dass wir nun das Ziel aller Flüchtlinge sind. Ich habe damals auch das Gleiche gesagt und meinte damit auch nicht alle Flüchtlinge, die auf der Flucht sind. Außerdem denke ich, dass es wirklich ganz ganz schwierig ist, eine Lösung für dieses Problem zu finden. Als ich gestern wieder die Kinder im TV gesehen habe, die dort in der Ägäis ertrunken sind, habe nur geheult und auch wieder gedacht, die kann man einfach nicht zurückschicken. Aber eine Lösung weiß ich auch nicht.

Drück Dich
Brigitte

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte,
Eine Lösung weiss ich auch nicht, die Leute sind da, die Leute kommen weiter, sie flüchten vor den Bomben, vor Tod und Verletzung und dann sind sie da! Das muss gehandelt werden und das geht nicht indem man darüber streitet wie man sie wegdiskutieren kann.
Bevor Leute ein Bleiberecht bekommen, müssen sie allerdings ihr Respekt vor der Verfassung unterschreiben und überprüft werden. Das ist doch machbar! Dafür brauch man doch keine kleinen Kinder ertrinken lassen. Dann könnten die Geheimdienste auch mal was Vernünftiges tun!

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Das ist genau meine Rede zur Zeit: Frau Merkel möchte ich jetzt nicht sein. Sie tut mir leid. Wo soll das noch hinführen fragt man sich angesichts der täglichen tausenden Menschen, die zu uns kommen. Auch wir bekommen jetzt Asylsuchende, aber erst nächstes Jahr. Die Unterkünfte müssen erst gebaut werden.
Liebe Grüße von Kerstin.