Mittwoch, 6. Januar 2010

Endlich mal wieder was zum Aufregen ......


Ich finde dieses Debatte einfach lächerlich! Schließlich wird doch keiner gezwungen zu fliegen und wer sicher fliegen will, muß sich eben den Sicherheitsgesetzen anpassen. Außerdem tut man so, als wenn jemand Spass daran hätte, sich tausende von Nackten auf dem Scanner genauer anzugucken. Da gibt es ganz andere Bereiche, wo man mehr auf die Intimsphäre achten sollte. Wir Deutschen müssen es einfach immer übertreiben. In anderen Ländern werden diese Geräte einfach eingesetzt und nicht groß darüber debattiert.
Wer die Intimsphäre gewahrt wissen will, muss sich daheim in seinen 4 Wänden abschotten und möglichst nicht rauskommen.
Alles andere ist heutzutage gläsern, ob man es nun gut findet oder nicht, es ist der Lauf der Zeit und man kann das Rad nicht mehr zurückdrehen.
1984 von George Orwell ist schon Schnee von gestern.

Kommentare:

juwi hat gesagt…

Hallo Brigitte,

ich habe "1984" gelesen. Glücklicherweise ist die darin geschilderte Welt - zumindest im Nachkriegs-Deutschland - (noch) nicht "Schnee von gestern". Das hieße nämlich nicht nur, dass wir in einem Überwachungsstaat leben würden, wie ihn nicht einmal das SED-Regime mit Hilfe der StaSi realisieren konnte, sondern, dass wir alle einer kollektiven Gehirnwäsche unterzogen worden wären. Wenn wir Bürger der (noch relativ) freien Welt in den demokratischen Staaten das nicht zu verhindern wissen, dann könnten wir aber auf dem besten Weg dorthin sein.

Auch dass niemand zum Fliegen gezwungen wird, ist so nicht ganz richtig. Wenn jemand auf eine Dienstreise geschickt wird, dann wird er sich wohl kaum mit der Begründung, mit den Nacktscannern werde seine Würde und seine Intimsphäre verletzt, dagegen zur Wehr setzen können - es sei denn, er strebt eine Karriere als Hartz-IV Empfänger an.

Hinzu kommt für dienstliche Vielflieger noch eine erhöhte Strahlenbelastung durch die Nacktscanner. Bei medizinischen Röntgenuntersuchungen wird nicht umsonst darauf geachtet, dass bestimmte Grenzen von Strahlendosen nicht überschritten werden. Die Nacktscanner arbeiten nach dem gleichen physikalischen Prinzip.

Ansonsten stimme ich dir bezüglich der privaten Fliegerei zu: Es gibt auch viele schöne Urlaubsziele, die man mit dem Auto oder mit der Bahn erreichen kann.

Gruß,
Jürgen

Leher Butjer/Weserkrabbe hat gesagt…

Ich habe 1984 auch gelesen und mir ist klar, dass wir diese Zustände Gott sei Dank noch nicht genauso haben. Aber sehr weit entfernt sind wir davon nicht. Es war halt ein bisschen überspitzt wiedergegeben.

Ich halte das Theater um den Nacktscanner einfach für übertrieben.
Das Argument, daß Vielflieger dadurch zu oft geröngt werden, würde ich ja noch gelten lassen, aber seltsamerweise kommt von denen kein Veto gegen die Nacktscanner, denen ist die Sicherheit und die Karriere dann wohl doch wichtiger als die Gesundheit.

lieben Gruß
Brigitte