Montag, 24. Juli 2017

Verstehe ich nicht .....

da sind in der Türkei 120 Zeitungen einfach untersagt, über 300 Journalisten sitzen in Haft und zitausende von normalen Bürgern sind in Gefängnissen. Trotzdem  sind viele der bei uns lebenden Türken immer noch Erdoghan-Anhänger. Hinterfragen die nicht mal, was da in ihrer Heimat abgeht? Verstehe ich nicht! Also, mir würde das schon zu denken geben und ich glaube, diese Tatsachen müßten doch eigentlich auch den letzten Anhänger davon überzeugen, dass dieser Herrscher ein Diktator ist und das Wort Freiheit für ihn ein Fremdwort ist. Bin sehr gespannt wie die Geschichte weitergeht.

Samstag, 22. Juli 2017

Eine neue Entdeckung ....

habe ich gestern gemacht und für sehr gut befunden. Ich hatte in der letzten Zeit schon einmal etwas über die Herstellung von veganem Eis gelesen und es im Grunde auch überlesen, weil mir die vegane Bewegung immer noch etwas suspekt war. Aber nun bin ich von einem Tag zum anderen umgeschwenkt:-). Mein neuestes Lieblingseis ist veganes Eis aus gefrorenen Bananen mit einem Löffel Kakaopulver. Nachdem ich mal wieder mit neuen guten Vorsätzen keine Süßigkeiten eingekauft hatte, aber dennoch Gestern abend auf einmal einen unbändigen Appetit auf etwas Süßes hatte, fiel mir dieses vegane Eis wieder ein. Und schon bin ich in die Küche, holte die schon vor einiger Zeit bereits eingefrorenen Bananenstücke aus dem Gefrierschrank und habe sie nach ganz kurzem Antauen im Mixer mit einem Löffel Kakaopulver zu einem superleckeren Eis verarbeitet.

Ob ihr crunchy Erdnussbutter und geröstete Nüsse hinzugebt, gefrorene Himbeeren oder Erdbeeren mitpüriert, mit Gewürzen experimentiert (Tipp: Kardamom und Zimt ergeben eine unschlagbare Kombination!), frische Mangos oder andere exotische Früchte hineinschnippelt, Matcha-Tee unterrührt oder mit Kakaopulver (mind. 75%) und Orangen liebäugelt - die Geschmacksrichtungen der Nicecream sind mindestens (!) ebenso vielfältig wie die herkömmlicher Eissorten.


Samstag, 15. Juli 2017

Zur Abwechslung mal wieder etwas Schönes

Als ich Gestern von einer Geburtstagsfeier kam, sah ich die Mole in diesem Licht:





Freitag, 7. Juli 2017

Ich weiß auch nicht, was das soll - der Gipfel in Hamburg

Vielleicht könnte ich ja noch verstehen, dass sich die Nationen treffen wollen, um die Welt zusammen ein bisschen besser zu machen, aber ich verstehe nicht, warum Hamburg für den Gipfel ausgesucht wurde. Wenn ich dort wohnen und mein Geschäft oder mein Auto brennen sollte, würde ich, glaube ich, die verantwortlichen Politiker verklagen, denn bei den Verursachern ist ja nichts zu holen und dass da diese Ausschreitungen passieren würden, war doch abzusehen. Es kann doch nicht sein, dass ich dafür selbst büßen muss für Sachen, die ich in keinster Weise zu verantworten habe. Die hätten den Gipfel meinetwegen irgendwo in der Pampa machen sollen oder ganz darauf verzichten, denn die Arbeit für diesen Gipfel wurde ja sowieso im Voraus von den ganzen Sherpas erledigt. Und um die Ergebnisse dieser Arbeit untereinander zu kommunizieren, bedarf es eigentlich keines gemeinsamen Treffens. Die ernormen Kosten hätte man woanders einsetzen können als für ein schönes Familienfoto. Auf der anderen Seite kann ich auch die, die friedlich protestieren verstehen, denn was zur Zeit in der Welt abgeht, bedarf schon des Protestes. Andererseits weiß man natürlich auch, dass diese Proteste rein gar nichts bringen und die Autonomen, die es dort nur auf Gewalt gegen unschuldige Bürger, abgesehen haben, müßte man einfach wegsperren. Ich habe da auch kein Verständnis, dass die Polizei die nur auffordert, die Vermummung abzulegen und als die sich weigern, lassen sie die laufen?

Montag, 3. Juli 2017

Erdbeerkuchen Rezept

Meine liebe Freundin Marion hat mir heute das Rezept für den fantastischen Erdbeerkuchen zukommen lassen, das ich natürlich gerne mit Euch teile: Dankeschön Marion und nun viel Spaß beim Nachbacken. Allerdings befürchte ich die Erdbeeren sind schon durch wegen der starken Regenfälle in der letzten Woche.


Freitag, 30. Juni 2017

Das ist doch mal anständig Frau Schwan!

Da hatte die Stadtteil-Journalistin aber mal so richtig in das Fettnäpfchen getreten und viele Bewohner Lehes waren verletzt in ihrer Liebe zu Lehe und haben sich dagegen strikt gewehrt. Und das mit Erfolg! Susanne Schwan hat eingesehen, dass ihre Geruchsverbindung mit Lehe so nicht in Ordnung war, denn viele Leher sind sowieso schon durch die ewigen Negativ-Schlagzeilen der Medien genervt und dann von einer Mitbewohnerin zu hören, dass sie den Müllgeruch mit Lehe verbindet, war in den Augen vieler die größte Nestbeschmutzung. Nach dem lautstarken Protest  erfolgte dann die gestrige Kolumne und ich muß sagen: Chapeau! Auch, wenn wir sehr getroffen waren, so sind wir doch keine Unmenschen, die die Fehler der anderen nicht verzeihen können. Und im Grunde wissen wir ja auch alle, dass Sie Frau Schwan in Wirklichkeit eine Kämpferin für Lehe sind und da einfach mal ihr Feingefühl versagt hat. Kann aber in Lehe auch schon mal jedem passieren:-).

So kann man es auch sehen


Mineralwasser im Test

war wieder einmal interessant, dass nur wenige Wassermarken und dabei sind es fast ausschließlich die günstigeren mit "Gut" abschließen. Auf die Nachfrage, ob dann immer noch das Leitungswasser die beste Empfehlung ist, kam als Antwort ein klares "JA". Also, ist man ja eigentlich blöd, wenn man nicht das Leitungswasser aus dem Hahn zuhause trinkt, es sei denn man hat noch alte Bleirohre, aber die sind ja wohl langsam überall ausgetauscht.

Wer sich den Test nochmal anschauen will:
https://www.swr.de/buffet/-/id=13841836/votv01/index.html

Die Stiftung Warentest hat 30 beliebte Medium-Mineralwässer durch ihr Labor geschickt. Ganz zufrieden waren die Tester nicht: Sie fanden unerwünschte Stoffe und kritisieren den Geschmack. Dennoch kann man die meisten getesteten Marken bedenkenlos trinken.
Zu einem "sehr gut" reichte es bei keiner der 30 getesteten Wassersorten, auch die Note "gut" vergaben die Tester nur 11 mal, meist blieb es bei 'befriedigend'. Grund für die Unzufriedenheit waren vor allem Mängel beim Geschmack, der mit 50 Prozent in die Bewertung einfloss. Aber auch unerwünschte Stoffe aus den wasserführenden Gesteinsschichten und Verunreinigungen durch den Menschen drückten die Noten.

Donnerstag, 29. Juni 2017

Vom teuren Auto zu wichtigeren Dingen ....

Gerade läuft auf 3Sat wieder eine Sendung über "Müll-Meister Deutschland". Ist schon interessant, dass ein Land wie Ruanda es schafft Plastik als Verpackungsmaterial total zu verbieten und Strafen bis zu € 100 bei Nichtbefolgung einkassieren, aber wir in Deutschland schaffen es nicht einmal die Coffee-to-go-Becher abzuschaffen, von Plastiktüten mal ganz abzusehen. Ich kriege da einfach die Krise. Ich will das Plastik als Verpackungsmaterial einfach ganz verboten wird und nichts anderes.
Ist das denn so schwer zu kapieren. Warum lassen wir uns so von der Lobby der Plastikindustrie auf der Nase rumtanzen? Wenn es hohe Strafen geben würde, wenn man Plastik benutzt dann würde es ganz schnell klappen mit dem Abschaffen, aber wir kriegen ja heutzutage nichts mehr in den Griff.


Ford GT 40 - teuerstes Auto der Welt in Bremerhaven

Als ich heute mit meinem Auto beim TÜV war kam unter anderen auch ein kleiner schnittiger Sportwagen vorgefahren. Erst als ich hörte, dass der Eigentümer diesen Wagen keinen Meter im Regen bewegt, wurde ich neugierig und erfuhr nun, dass es sich um einen Ford GT40 handelte, der zu den teuersten Autos der Welt gehört. Ja und da mußte ich natürlich Fotos machen. Nur hatte ich dummerweise nur mein Handy mit, hat mich geärgert, war aber nicht zu ändern. Und nun kommt das Prunkstück, bei dem die Männerherzen  wohl höherschlagen. Ich frage mich bloß, wie kommen die da rein und wieder raus? Ich fragte natürlich was das Auto denn kosten würde. Der Eigentümer sagte mir, dass es in einer Auktion auch aufgrund seiner Geschichte (Le Mans?) 5 - 7 Mio. Euro bringen würde. Irre, oder?





Und zum Schluß noch mein Traumwagen mal aus einer anderen Perspektive. Kann doch durchaus mit dem teuren Schlitten mithalten, oder?



Samstag, 24. Juni 2017

Lecker, lecker ....

Gestern auf der Geburtstagsfeier meiner Cousine gab es die untenstehende "Torte"

Das Rezept findet Ihr in der "Landlust" Mai/Juni 2017. Ich habe das Heft leider nicht, aber vielleicht kann man es sich ja besorgen. 






















Das Besondere daran war der Boden: geröstete Mandeln mit Schokolade und Cornflakes in Mandelmilch mit Honig und einigen Gewürzen. Sehr sehr lecker.

Donnerstag, 22. Juni 2017

Bin gespannt, wer das lesen kann .....













Die gute alte Zeit und es ging auch so. Und wenn Ihr auf den Artikel klickt wird er auch größer dargestellt.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Drei Affen mit Organversagen ......

ein wirklich guter Kommentar, der unbedingt lesenswert ist:

http://www.butenunbinnen.de/nachrichten/politik/sozialbetrug-abschluss-kommentar100.html

Und am Ende ist es wieder einmal keiner gewesen.

Dienstag, 20. Juni 2017

Und auch das ist kaum zu glauben ....

dass das Recht immer auf der Seite derjenigen ist, die unrecht handeln, nur weil man es ihnen schwer nachweisen kann, es trotzdem aber doch offensichtlich ist, dass hier nicht alles mit rechten Dingen vor sich geht. Die Hunde wurden offensichtlich zu früh von ihrer Mutter getrennt, werden dann noch über das Internet aus einem osteuropäischen Land verkauft. Das stinkt so gegen den Himmel, dass man es verbieten müßte, Lebewesen, im Klartext junge Tiere aus Drittländern, über das Internet  verkaufen zu dürfen. Überhaupt sollte der Handel mit Tieren (vielleicht ausgenommen Zootiere zum Schutze der Artenpflege) über die Landesgrenzen hinaus verboten oder nur mit schweren Hindernissen möglich sein, da bei solchen Verkäufen die Tiere immer über weite Strecken transportiert werden müssen und ihnen das von Haus aus schon nicht gut tut. Ich weiß, jetzt kommen wahrscheinlich wieder ganz viele "Aber", weil irgendjemand unbedingt in Deutschland vielleicht ein Rind aus Frankreich auf der Weide stehen haben möchte, aber im Prinzip bin ich auch dagegen. Jedes Land hat seine ureigensten Tierarten und eigentlich sollten die auch dort bleiben und nicht beliebig ausgetauscht werden.

Das ist wieder mal typisch Bremerhaven und dann auch noch SPD

Da werden  2015 mit großem Aufwand und Tam Tam € 200.000 aus europäischen Geldern in den runtergekommenen Zolli investiert und nun will die SPD das Ganze wieder platt machen und einen Schul-Neubau dort hinstellen. Da muß man sich doch nicht wundern, wenn manche Länder aus der EU rauswollen, wenn die Gelder dort so sinnlos verpraßt werden. Und die Bremerhavener SPD hat den Schuß wohl auch noch immer nicht gehört und macht weiter wie bisher. Ich fasse es nicht.

Samstag, 17. Juni 2017

Das reicht nicht ....

Am Friedensmarsch von muslimischen Bürgern und Freunden gegen Terrorismus und Gewalt in Köln beteiligen sich weitaus weniger Menschen als von den Initiatoren erwartet. Im Vorfeld hatte der Islamverband Ditib eine Teilnahme abgelehnt. Ich finde das schade, denn das wäre mal ein richtiges und wichtiges Zeichen von Seiten der Muslime gewesen um zu zeigen, dass sie in der Mehrheit gegen den Terror sind. So lange sich nicht die Mehrheit der Muslime gegen den Terror auch lauthals aussprechen, können wir den Kampf gegen diese gewaltbereiten Menschen nicht gewinnen.

Das fehlt auch noch in dieser verrückten Welt ....

dass man nur der beste Fußballer sein muss und mit Abwanderung drohen muß, um Steuerschulden in Millionenhöhe nicht zahlen zu müssen. Eigentlich kann man sich das nicht vorstellen, aber ich glaube zur Zeit, dass im Prinzip alles möglich ist, denn normal ist ja gerade gar nichts in der Welt. Bin weiterhin gespannt wie das ausgeht.

Freitag, 16. Juni 2017

Und auch das ist ein alter Hut ...

Seit Jahren habe ich versucht, hier das Projekt einer Bürgeraktive wie ich sie in Bad Vilbel hatte auch hier bekannt zu machen und hier zu gründen. Aber jeder meiner Vorschläge wurde abgewinkt und mit einem Lächeln quittiert, dass so etwas in Lehe nicht gehen würde. Nun hat die Quartiersmeisterin sich für ein ähnliches Projekt stark gemacht und schon bekommt sie die Aufmerksamkeit und wahrscheinlich auch Gelder aus irgendwelchen europäischen Mitteln, um so ein Projekt hier aufzubauen. Ich will dieses Projekt gar nicht schlechtreden, weil ich es für dringend notwendig halte, aber wenn es solche Vorbilder doch schon gibt, warum holt man sich da nicht Rat und setzt sie dann auch so ähnlich um. Ich verstehe das nicht.

Und zum Schluß wird wieder alles schöngeredet ....

Mir und vielen anderen war von Anfang an klar, dass Öztürk  nicht der unwissende Sohne einer Betrügerfamilie sein konnte. Und nun kommt so langsam alles ans Licht, aber ob das anschließend entsprechend auch bestraft wird, daran glaube ich noch nicht. So wie Herr Rosche mit vielen Blackouts in aller Ruhe seine nicht unerhebliche Pension geniessen kann und in keinster Weise dafür bestraft wird, dass er die Infos, die er frühzeitig bekommen hat, nicht weitergegeben hat, so wird auch für Özdemir wahrscheinlich der große Teppich ausgerollt, unter den man alles kehren kann.
Es ist einfach nur zum Kotzen und das sage ich ohne schlechtes Gewissen, weil ein anderer Ausdruck dafür nicht reicht.

Donnerstag, 15. Juni 2017