Mittwoch, 22. Mai 2019

Sehr interessant - und überzeugt sogar mich als alter CDU-bzw. Merkel-Fan

Bitte unbedingt anhören, besser kann man es nicht auf den Punkt bringen:

Dienstag, 23. April 2019

Bin wieder da nach längerer Pause


Nachdem ich in letzter Zeit sehr viel mit Hausverkauf, Wohnung suchen und Umzug beschäftigt bin, denn das ist ja alles noch nicht abgeschlossen, muß ich doch mal kurz ein Lebenszeichen von mir abgeben. Ostern ist ja nun auch vorbei und Gott sei Dank mal wieder mit schönem Wetter, aber mein Laptop macht zur Zeit auch Schwierigkeiten und nimmt meine SD-Karten nicht im Lesegerät an. Aber da ich Ostern nun doch ein paar Lämmer fotografiert habe, sollt Ihr die auch zu sehen bekommen. Sind zwar keine Superfotos geworden, aber ein bisschen Osterfeeling bringen sie schon mit sich.

Montag, 18. März 2019

Heute Equal Pay Day ......

Die Frauen verdienen heute im Schnitt 21 % weniger als die Männer. Ich verstehe nicht wie das in der heutigen Zeit noch möglich ist. Es gibt doch ein Gesetz, dass Frauen das gleiche Gehalt für gleiche Arbeit bekommen müssen. Vor allem in großen Betrieben. Warum dehnt man dieses Gesetz nicht auf alle Firmen aus und warum setzt man die Nichtbeachtung nicht unter Strafe? Was ist so schwer daran?

Ich finde es so langweilig, dass so viele Dinge, die eigentlich inzwischen selbstverständlich sein müssten, immer noch nicht umgesetzt werden.

Dienstag, 12. März 2019

Wie bescheuert sind wir eigentlich?

Da betrügt ein Auto-Unternehmen seine Käufer mit falschen Daten, gibt das nach der Aufdeckung auch zu, tut sich aber sehr schwer mit Wiedergutmachung, d.h. eigentlich gibt es gar keine richtige Wiedergutmachung, sondern nur verkaufsfördernde Tauschscenarien und trotzdem verkauft dieser Konzern im letzten Jahr mehr als je zuvor von seinen Autos. Da fragt man sich doch wirklich: Will der Mensch betrogen werden und heißt das auch noch gut, indem er dem Hersteller Treue bezeugt?
Ich verstehe das nicht. Ich würde jedenfalls nicht so reagieren, zumal die sogenannten Tauschangebote in keinster Weise eine wirkliche Ersparung oder Wiedergutmachung darstellen.

Aber ich stelle das ja immer wieder fest. Den meisten Lebensmitteln werden Zusatzmittel und künstliche Aromen sowie Zucker zugemischt und obwohl das immer wieder in der Öffentlichkeit angesprangert wird, tut sich auf diesem Gebiet fast nichts. Und wenn, dann werden oft neue Tricks benutzt. Und der Käufer, sprich die große Mehrheit kauft und kauft und kauft. Anscheinend lernen wir nichts dazu, wenn wir nach Strich und Faden belogen und betrogen werden. Und über Freiwilligkeit scheint bei uns auch nichts zu gehen. Irgendwie muss immer alles durch Gesetze geregelt werden und so lange dies nicht gemacht wird, wird einfach so weitergemacht wie bisher.

Wo ich allerdings doch überrascht bin, ist bei den Freitags-Demonstrationen der Schüler. Im ersten Moment habe ich zwar auch gedacht, ob das wirklich etwas bringt, aber inzwischen hat sich das doch sehr ausgeweitet und man hat schon den Eindruck, den Schülern ist es doch ein wichtiges Anliegen wie ihre Umwetl sich in der Zukunft gestaltet und auch bei den Eßgewohnheiten kenne ich jetzt schon einige Familien, in denen die Kinder Vegetarier oder sogar Veganer sind, während die Eltern sich damit schwer tun,  auf täglichen Fleischkonsum zu verzichten, wobei es sich hierbei auch noch meistens um Billigfleisch handelt. Also, es ist wie bei allen Themen: "Die Hoffnung auf Besserung stirbt zuletzt"  und vielleicht kriegen die Kinder uns Erwachsene ja auch noch in den Griff, was Zukunftsplanung, Umweltschutz und richtige Ernährung betrifft. Greta maschiert allen voran und irgendwann maschieren wir auch hoffentlich Greta hinterher.

Samstag, 9. März 2019

Der Traum ist vorerst ausgeträumt ....

im letzten Moment kurz vor der Unterschrift auf dem Mietvertrag bin ich doch noch zurückgetreten. Es gab dann doch zu viele Minuspunkte, die ich vorher vielleicht ein bisschen verdrängt habe. Trotzdem ist es mir schwergefallen, vor allem, weil sich die Hausverwaltung auch echt bemüht hat, meinen Wünschen entgegenzukommen. Letztendlich kam ich dann aber im Gespräch mit meinem Bruder und Freundinnen zu dem Ergebnis, die Wohnung nicht zu nehmen und weiter zu suchen. Ist mir nicht leicht gefallen, aber wahrscheinlich war es so doch die bessere Entscheifung. Jetzt kümmere ich mich erst einmal weiter um den Verkauf des Hauses und vielleicht finde ich danach dann doch noch meine wirkliche Traumwohnung. Also Leute, bitte weiter Daumen für mich drücken.

Donnerstag, 7. März 2019

Sonntag, 3. März 2019

Angela Merkel kommt nach Bremerhaven

Ich freue mich! Als ich in der Zeitung gelesen habe, dass Angela Merkel zum Bürgerdialog nach Bremerhaven kommt, habe ich gedacht, das ist schön, wichtig und richtig, dass sie gerade jetzt zu uns kommt. Und natürlich habe ich mich um die Teilnahme an diesem Event beworben. Ob ich auch eingeladen werde, weiß ich nicht. Vielleicht bin ich auch zu alt oder zu unwichtig als Vertreterin dieser Stadt, aber wenn man es nicht probiert, hat man schon von vornherein verloren. Bin gespannt. Vor Jahren war ich schon einmal mit meinem Vater bei einer Wahlveranstaltung von ihr hier in Bremerhaven und habe viele tolle Fotos von ihr geschossen. Ja und da ich ja schon immer eine glühende Verehrerin von ihr und ihrer Politik war wäre es schön, wenn es auch dieses Mal klappen würde und ich ihr eine interessante Frage stellen dürfte. Aber allein schon die Teilnahme würde mich auch sehr freuen.

Zur Erinnerung: Ich finde, sie hat sich kaum verändert. 
Das war im Mai 2009
Sie kann auch fröhlich
Auf Wiedersehen Bremerhaven

Dienstag, 12. Februar 2019

Das Daumendrücken hat geholfen .....


und in ca. 3 Monaten ziehe ich um. Ich bin froh, dass es geklappt hat. Ich habe heute zwar nur zugesagt, dass ich die Wohnung nehme, aber ich denke, das ist nur eine Formensache. Ich habe den Mieterbogen schon mitbekommen und es sieht so aus, dass die Vermieterin sich auch freut, dass ich dort demnächst einziehen werde. Also kann im Prinzip nichts mehr schiefgegen. Ich habe gestern die Wohnung mit einer Freundin besichtigt und für gut befunden. Sie ist total neu saniert bekommt eine neue Einbauküche (klein, aber okay) und hat schon ein neues Bad. Auch die Böden, Wände und Kabel sind neu verlegt worden und deshalb denke ich, dass ich richtig gehandelt habe. Die Wohnung ist zwar nur 65 qm groß und ich muß mich von 130 qm sicher umgewöhnen, aber ich habe auch schon früher in kleineren Wohnungen gewohnt und fand das auch nicht schlecht. Meine jetzige große Wohnung hat mich eher verrückt gemacht, weil ich oft etwas nicht wiedergefunden habe, was ich gesucht habe. Es gibt halt zu viele Möglichkeiten an Stauraum. Ja und jetzt heißt es loslassen und entrümpeln. Ich bin ja schon seit ein paar Tagen dabei meine Klamotten auszusortieren und habe auch schon 3 Säcke überflüssiger Sachen für die Altkleidersammlung. Und auch schon Töpfe und Geschirr habe ich aussortiert, aber es bleibt halt immer noch zuviel. Also weitermachen und erst aufhören, wenn fast alles weg ist und man nur das nötigste behält. Ich kann nämlich meinen Umzug nur mit einem Außenaufzug machen lassen, da der Personenlift zu klein für größere Teile ist. Bin gespannt wie das gehen wird. Ja und danach wird noch mehr entrümpelt, denn dann kommen die übriggebliebenen Möbel dran, die entweder zum Sperrmüll oder über Ebay verkauft werden müssen.
Es liegt jedenfalls eine Menge Arbeit vor mir. Aber irgendwann ist auch diese Zeit vorbei und ich kann wieder ruhig schlafen ohne an die vielen Dinge zu denken, die mit dem Haus in Verbindung stehen.



Mittwoch, 6. Februar 2019

Hurra, ich lebe noch!

Nach der langen Pause, nun mal eben zwischendurch ein Lebenszeichen von mir. Ich hatte in der letzten Zeit ziemlich viel mit Krankheit zu tun, d.h. nach einer schweren Bronchitis einen elendlangen Husten, der mich sehr viel Nerven gekostet hat. Ja und danach bin ich dann gestürzt und so richtig schön auf`´s Steißbein gefallen, was auch starke Schmerzen verursacht hat. So fing das Jahr für mich überhaupt nicht gut an. Aber vielleicht ist ja jetzt die Pechsträhne vorbei, denn heute morgen bekam ich einen Anruf von einer Wohnungsvermietungsfirma, die mir 2 Wohnungen anbot und zwar in genau dem Haus, in das ich schon immer mal einziehen wollte. Wenn's klappt, wäre es zu schön und deshalb könnt Ihr mir mal alle die Daumen drücken. Der Hausverkauf zieht sich hin, ist aber auch klar, man verkauft ja nicht mal eben so nebenbei ein Mehrfamilienhaus. Aber im Moment ist mir das so ziemlich egal, weil ich beschlossen habe, sowieso aus dem Haus auszuziehen, auch wenn der Verkauf noch etwas dauern sollte.
Fotos habe ich auch schon längere Zeit nicht mehr gemacht, weil hier das Wetter in der letzten Zeit nur schlecht ist. Es vergeht fast kein Tag, an dem es nicht regnet. Vom Schnee sind wir bisher weitestgehends verschont geblieben und das ist auch gut so. Also meine lieben Freunde und Leser/innen ein bißchen Geduld bitte ich Euch noch zu haben und wenn das mit der Wohnung wirklich klappt, melde ich mich bald wieder mit neuer Bloggerpower. Bis dahin an Euch liebe Grüße und dran denken: Daumen drücken für "meine" Traumwohnung, die zwar klein ist, aber Wasserblick hat, den ich mir immer schon gewünscht habe. 💓

Dienstag, 25. Dezember 2018

Spät, aber noch nicht zu spät .......


denn auch heute ist noch Weihnachten und gerade fällt mir ein, dass ich ganz vergessen habe, meinen Bloglesern ein frohes, friedliches und besinnliches Weihnachtsfest zu wünschen. Irgendwie habe ich das dieses Jahr alles nicht so richtig auf die Reihe bekommen. Aber was soll's es gibt Schlimmeres. Und so hole ich das hiermit nach und wünsche für die beiden restlichen 2 Tage noch eine schöne Zeit und danach natürlich einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Die Zeit rennt nur so dahin und das Wetter geht so auf die Gelenke, dass es wirklich keinen Spaß mehr macht. Auch mit meinem Scooter konnte ich in der letzten Zeit nichts mehr unternehmen, weil es entweder geregnet hat oder zu kalt dafür war. Aber nun gehen wir ja mit Riesenschritten auf das neue Jahr zu und dann wird hoffentlich alles besser. Nachdem meine Tante vor ein paar Wochen verstorben ist, werden wir nun versuchen, unser Haus zu verkaufen, denn mir wird es langsam auch zuviel, mich immer alleine um alles zu kümmern. Wie es dann weitergeht, weiß ich noch nicht, aber wenn es mir gesundheitlich nicht schlechter geht, werde ich wohl noch wieder irgendwo einen Neu-Anfang wagen. Wenn ich meine beiden Samtpfoten nicht hätte, würde ich es wie meine Eltern machen und auch die Wintermonate im Süden von Spanien verbringen. Aber mit Katzen bekommt man dort einfach keine Ferienwohnung, was ich natürlich auch verstehen kann. Also werde ich sehen, was da auf mich zukommt und versuchen, das Beste daraus zu machen.

Gestern abend war ich in der alten Kirche in Lüdingworth zur Christmesse. Wenn ich am Heiligen Abend dort bin, rührt mich das immer sehr, weil ich dort oft mit meinen Eltern war und wenn ich dort sitze und daran denke, dass auch schon meine Urgroßeltern dort gesessen haben, wird mir immer ganz warm ums Herz. Das Innere der Kirch sticht mit vielen Holzarbeiten hervor und das macht es immer so heimelig dort. Gestern spielte dann noch ein Mandolinenspieler Weihnachtslieder, der Küster las die Weihnachtsgeschichte auf Platt-Deutsch vor und ein ziemlich großer Chor sang dann auch noch. Alles in allem ein schöner Ausklang des Heiligen Abends.

Samstag, 8. Dezember 2018

Die Zeit, die rennt nur so .....


Foto:
By Olaf Kosinsky - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=53977053

und ich komme überhaupt nicht zum Bloggen. Aber das liegt nicht nur an der Zeit, sondern auch daran, dass mir im Moment nicht soviel zum Schreiben einfällt. Aber Gesterrn hat sich ja mal wieder etwas in der Politik getan und mich hat das gefreut! Als alter Merkel-Fan bin ich froh, dass sie uns nun wahrscheinlich doch noch bis zum Ende der Wahlperiode erhalten bleibt, wenn die Presse nicht wieder alles niederschreibt. Denn kaum hat AKK gewonnen, wird sie in den anschließenden Interviews schon wieder gefragt, was sie denn nun gegen die doch bestehende Spaltung der Partei tun wollte. Sie ist Gott sei Dank sehr souverän und hat das gekonnt abgeblockt, aber wie ich die Presse kenne, wird sie keine Ruhe geben. Sollen die doch einfach den Parteien mal etwas Ruhe gönnen, damit sie auch in Ruhe arbeiten können. Aber dann haben sie ja nichts zu schreiben und so klammern sie sich an die Parteien. Und wenn sie bei der CDU nichts finden, werden sie demnächst bei der SPD weitermachen. Auf jeden Fall bin ich froh, dass AKK nun doch die beiden Herren geschlagen hat und eine Frau weiter an der Spitze der Partei ist, denn Frauen sind einfach überlegter, weniger machtgeil (ja es gibt auch machtgeile Frauen, aber es sind trotzdem weniger) und wenn es Typen wie AKK sind, sind sie auch überlegter in ihren Handlungen und brauchen kein Kettenrasseln, um sich durchzusetzen. Ich habe jedenfalls nichts dagegen, dass AKK in dieser Hinsicht wohl Angela Merkel ähnelt. Viele, die auf unsere Kanzlerin schimpfen, vergessen immer nur allzu schnell wie gut es uns in Deutschland geht. Wir stehen wirtschaftlich bombig dar, haben Vollbeschäftigung und wir haben keinen Krieg und keine Hungersnot. Klar gibt es auch bei uns und ganz besonders bei uns in Bremerhaven z.B. die Kinderarmut, aber da gebe ich auch der derzeitigen Regierung die Schuld, denn, wenn man die Summen, die in Bremerhaven z.B. für unnütze Projekte wie Hafentunnel, OTB und Bebauung der Neuen Aue (die GsD jetzt gestrichen wurde), gar nicht erst in Angriff genommen hätte, hätte man diese Gelder gut für die Bekämpfung der Kinderarmut nehmen können. Und so geht es mit vielen Projekten in Bremerhaven. In Bremerhaven wird immer erst gehandelt und dann nachgedacht und gerechnet. Und, wenn man dann die Politiker darauf anspricht, sagen die, sie setzen die Projekte ja nicht um, das würde die Stadtverwaltung machen, aber dass sie zuerst ihre Zustimmung dafür geben müssen, lassen sie unter den Tisch fallen.

Wenn man das mit den meisten anderen Ländern vergleicht, müssen wir dankbar sein, dass es uns so gut geht. Natürlich haben wir auch Schwachstellen und die werden und wurden auch von Merkel gesehen, aber perfekt ist wohl keine Regierung und natürlich auch keine Regierungschefin. Aber nicht umsonst wurde sie 8 mal zur mächtigsten und erfolgreichsten Frau der Welt gekürt  und diesen Titel bekommt man nicht, wenn man nicht outstanding ist.

Foto: 
By Ralf Roletschek - https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Fotoprojekt/Bundestagswahl_2013, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28473855


Freitag, 9. November 2018

Montag, 29. Oktober 2018

Nun kam der Donnerschlag ....

und ich hoffe, dass es kein Untergang war. Die Art und Weise wie Angela Merkel heute ihren Rückzug vom Amt der Parteivorsitzenden mitteilte fand ich respektabel, aber ob er auch gut war, weiß ich nicht. Ich bin ja immer noch davon überzeugt, dass Deutschland keine bessere Kanzlerin oder besseren Kanzler findet und so lange ich keines besseren belehrt werde, werde ich daran auch festhalten. Daß in der Partei etwas getan werden muß ist auch mir klar, aber wenn ich mir einen Jens Spahn oder einen Friedrich Merz als Vorsitzenden vorstellen soll, fällt mir das schwer. Anne Kramp-Karrenbauer gefällt mir da schon besser, aber ob sie Kanzler kann, bin ich mir auch nicht sicher. Alle, die Merkel kritisieren sollen es erst einmal besser machen und darauf bin ich wirklich gespannt. Am perfidesten finde ich ja Christian Lindner. Dieser kleine nichtssagende Möchte-Gern-FDP-Anführer reißt im Moment so die Klappe auf, als wenn irgendjemand hören wollte, was er sagt. Ich verstehe da die FDP-Wähler nicht, dass die ihn so gewähren lassen. Immer sympathischer werden mir dagegen die Grünen und ihren Vorsitzenden Habeck finde ich sogar kompetent und sympathisch. Insofern würde ich mich freuen, wenn die noch weiter nach vorne kommen um zu zeigen, ob sie wirklich schneller handeln würden als die derzeitigen Politiker. Es bleibt also weiter spannend.

Sonntag, 14. Oktober 2018

Interessant ....

die Sendung Planet E heute im Zweiten, in der über den indischen Staat Sikkim berichtet wird, der seit einigen Jahren total auf Bio-Agrarwirtschaft umgestellt hat. Und dabei wird auch in der Sendung die Frage gestellt: Wieso geht das in Sikkim und bei uns nicht? Die Antwort ist, dass der deutsche Bauer dafür einfach nicht bereit ist und seine Nähe zur Industrie, die auch die Landwirte auf eine gewisse Art und Weise fördert, nicht aufgeben will. Mich macht das immer wieder wütend, wenn ich sehe, welche Dinge in anderen Ländern funktionieren und bei uns nur durch eine gewisse Arroganz nicht möglich sind. Da müssen es uns Leute, die aus einem längst nicht so reichem Land kommen, uns vormachen wie das funktioniert. Aber vielleicht zeigen die Öko-Rebellen vom Himalaya uns den Weg, den wir alle gehen sollten.