Mittwoch, 13. Januar 2016

Plastik-Einkaufstüten ....

Was soll das nun wieder? Warum verbietet man sie nicht ganz? Man weiß doch inzwischen was diese Tüten auf der ganzen Welt anrichten. Nicht, dass wir inzwischen im Fisch schon Plastikanteile haben, nein wir wissen auch, welche Massen an Plastikmüll aus diesen Tüten auf dem Meeresgrund liegen. Indem man Geld für sie verlangt, löst man doch nicht das Problem. In den meisten Geschäften wird inzwischen Geld für sie verlangt und sind es dadurch weniger geworden? Ich ertappe mich auch immer mal wieder, dass ich versucht bin, so eine Tasche zu kaufen, wenn ich keine andere Tasche dabei habe und spontan einkaufen gehe. Gott sei Dank bin ich dieser Versuchung nicht mehr erlegen, seitdem ich beschlossen habe, keine von diesen Tüten mehr zu kaufen. Mit dem Mitnehmen von kostenlosen Tüten bin ich noch nicht ganz so weit, weil man z.B. beim Klamotteneinkauf die Ware immer in Plastik-Einkaufstüten zur Mitnahme bekommt. Und sie dann in eine mitgebrachte Stofftüte zu packen, das habe ich noch nicht geschafft. Aber ich arbeite daran. Wie haltet Ihr es mit den Tüten? Ich glaube beim Einkauf im Supermarkt achten schon viele darauf und bringen ihre eigenen Stofftüten mit, aber beim Klamottenkauf?

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Plastiktüten gehören schon lange abgeschafft. Es hält die Leute auch kaum ab, wenn sie bezahlen müssen. 20 Cent wird nun verlangt, jedoch tangiert es mich sehr wenig, weil ich schon seit Jahren grundsätzlich nur noch mit 2 Stofftaschen ins Städtchen zum Einkaufen gehe, im Supermarkt bringe ich die Ware mit dem Wagen zum Auto. Man kann, so man will!

Wer sich schwer tut ohne Plastiktüte, der mag sich gerne mal Delphine oder andere Meerestiere mit Plastik im Magen vorstellen.

Mondgucker-Strandläufer hat gesagt…

Ich nehme meine Stofftüte und gehe damit auch auf dem Wochenmarkt um diese vielen Plastiktsachen zu vermeiden, natürlich auch nicht immer gelingt es mir davon abzuhalten die Verkäufer udn shcwupp habe ich schon eine am Arm. Wenn sie nicht mehr geben würde dann wäre dieses Problem weg, da dann jeder selber sorgt mit einer Tasche!
Ich find die reden viel zu viel drüber aber tun zu wneig oder gar nichts.
Blabla Luftgerede!
Also selber sorgen und Umweltbewusster sein mehr wie die Politiker oder Gesetzänderungen sonst dauert das wieder 10 Jahr oder noch mehr!
Lieben Gruss Elke

marianne döscher hat gesagt…

moin brigitte,
ich bin die frau mit dem rucksack *ggg*.
als lokalpatriot hab ich stofftaschen mit einer ansicht des (jeweiligen) ortes.
leider erwische ich auch *unverzichtbare* artikel in plastik verpackt oder eingeschweisst.
so wenig wie möglich ist lobenswert!
lg kelly

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte
Für Lebensmittel habe ich meine Dauertaschen aber für Klamotten noch nicht. Viele Läden haben mittlerweil auch Papiertaschen, aber ich gehe in mich und werde in Zukunft noch weniger Plastik benutzen vor allem auch wo ich weiss dass mittlerweil 30% der Eisbären Hermaphrodite sind weil ihre Mütter Plastik im Fisch und sonst wo mitgefressen haben und Plastik wie ein weibliches Hormon wirkt.

Weserkrabbe hat gesagt…

@Anonym: Ja, das meinte ich eben auch, dass man manchmal gar nicht daran denkt und wenn ich Klamotten kaufe, freue ich mich über die neuen Sachen und nehme ganz selbstverständlich die Plastiktüte entgegen. Man sollte in den Läden vielleicht auch mal darauf hinweisen, die machen sich vielleicht auch gar keine Gedanken darüber. Bei den Lebensmitteln ist es da schon üblicher, dass die Leute ihre Taschen selbt mitbringen. Besser fände ich trotzedem ein generelles Verbot.

lieben Gruß
Brigitte

Marlies hat gesagt…

Hallo, Brigitte! Als ich Deinen Beitrag über Plastiktüten gelesen habe, kam ich ins Grübeln!!!! Na, gut, alle anderen Meinungen vertrete ich auch. Aber was ist denn, wenn ich meine Zähne putze mit der Zahnbürste ? Wenn ich dann in die Küche gehe und Kaffee koche, was ist mit der Kaffeemaschine, weiter gehts zum Kühlschrank, großer Teil Plastik. Was ist im Kühlschrank ? Alles Plastikdosen zum Frischhalten von Wurst und Käse.Danach mache ich mir ein Toastbrot. Der Toaster,auch größtenteils aus Plastik. Wenn mal was in den Mülleimer wandert, aus was ist der denn? Danach mache ich meine Wäsche, die Waschmaschine große Anteile aus Plastik, vom Trockner rede ich schon gar nicht mehr, anschließend kommt im Sommer eine Wanne zum Einsatz, die meine Wäsche auf den Balkon bringt, auch Plastik!!!! Wer kann sich denn ein Leben ganz ohne Plastik vorstellen????????? Ich nicht, da macht die eine Tüte, in die meine Klamotten gesteckt werden, nach dem Einkauf den Kohl auch nicht mehr fett.Einen Jutebeutel führen wir auch immer mit. Aber im Supermarkt sind sehr viele Produkte auch in Plastik verpackt. Wer weiß denn jetzt einen heißen Tipp, um Plastik zu vermeiden???? Ratlos bleibt sie zurück, Deine Marlies