Freitag, 11. Februar 2011

Und morgen gehe ich in die Operette ...

da war ich nämlich noch nie. Operetten kenne ich nur aus meiner Kindheit und da habe ich sie auch nur am Samstagabend mit der Familie im Fernsehen gesehen. Aber im Gegensatz zu Opern, mit denen ich nicht wirklich etwas anfangen kann, weil ich nie verstehe was die dort singen, kann ich mich an viele Operettenmelodien noch sehr gut erinnern. Früher war das natürlich nur etwas für die Alten und galt als ziemlich spießig, aber da ich ja jetzt mittlerweile auch alt bin und für mich selbst entscheide, was mir gefällt und was nicht, werde ich mir morgen mal "Die Csárdásfürstin" im hiesigen Theater mit einer Freundin angucken. Die hatte heute die Idee und fragte mich, ob ich flexibel sei und Lust hätte dort hinzugehen. Flexibel bin ich, glaube ich, und Lust auf neues oder altes Nichtbekanntes habe ich auch fast immer. Bin sehr gespannt. Und ob das nun spießig ist oder nicht, das ist mir sowas von egal. 

-

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte,
haste recht, lass Dich überraschen!

Anonym hat gesagt…

Hallo Brigitte,
.......und wir auch...Reihe 17.
Freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend.
Der letzte Theaterbesuch war letzte Woche..die Oper Tosa. Absolutute Spitze...wenn auch sehr schwere Kost.
Ciao
Brigitte und Heiko

Elke hat gesagt…

Da wünsche ich dir viel Spaß. Zur Csárdásfürstin fällt mir automatisch Marika Rökk ein. Die kennst du bestimmt auch noch. Operetten gehörten auch zu meiner Kindheit ;-)
Lieben Gruß
Elke

Brigitte hat gesagt…

Ja toll! Ich bin gespannt, ob dir das gefällt. Selber war ich noch nie in einer Operette, wäre aber ebenso flexibel wie du!

Ganz viel Spaß!

Anonym hat gesagt…

Norbert aus Maintal
Wir wünschen viel Spaß mit der Csardasfürstin. Es ist leichte Kost mit schöner Musik. Falls Du mal Ge-
legenheit bekommst meine Lieblings-
oper " Porgy and Bess " zu sehen -
unbedingt hingehen. Bei der Musik von
Gershwin ist Gänsehaut angesagt.
Gruß Doris+Norbert