Mittwoch, 14. September 2011

Meine alte Kirche


Vor dem Ausflug zu dem Hermann-Allmers-Haus am Sonntag waren wir zu einer Goldenen Konformation in meiner alten Kirche, in der ich auch konformiert wurde. Es waren ca. 60 Konfirmanden dort, die entweder die Goldene, Diamantene, Eiserne, Gnaden oder Kronjuwelen Konfirmation hatten. Der Gottesdienst war sehr schön, die Pastorin eine aufgeschlossene, freundliche Person, die sich auch sehr viel Mühe gab, diese Konfirmation schön zu gestalten. Und trotzdem waren außer den Konfirmanden vielleicht höchsten noch 30 - 50 andere Personen dort, die an dem Gottesdienst teilnahmen. Das hat mich schon gewundert und ich habe mich gefragt woran das wohl liegen mag, denn auf der anderen Seite sieht man ja bei den Berichten aus Madrid z.B., dass schon sehr viele Jugendliche an Kirchentagen teilnehmen. Ich denke schon, dass sich die Kirchen inzwischen sehr viel Mühe geben, Leute in die Kirchen zu locken, denn in der Zeitung finde ich immer wieder interessante Veranstaltungshinweise die dort angeboten werden. Aber andererseits, wenn ich ehrlich bin, gehe ich nie in solche Veranstaltungen. Warum eigentlich nicht, denn das Programm ist durchaus abwechslungsreich und informativ? Und da mich das dann doch den ganzen Tag irgendwie beschäftigt hat, habe ich mich gleich mal für einen Gesprächskreis angemeldet, der über 3 Wochen geht (2mal wöchentlich) und Fragen rund um den Glauben, aber auch andere Themen behandelt. Bin gespannt, ob ich hinterher die Kirche in einem anderen Licht sehe. Bin nämlich selbst ein abtrünniges Schaf, vor 40 Jahren aus Wut mal ausgetreten, wohlgemerkt nicht wegen der Kirchensteuer, sondern weil mir die Kirche zu arrogant erschien. Auf meine Frage, warum sie nicht auch einmal sich was Neues einfallen ließen, bekam ich damals zur Antwort, das hätten sie (Kirche) nicht nötig. Und dann kamen noch einige Sachen hinzu, über die ich mich geärgert hatte und so bin ich dann raus. Wohlgemerkt nur aus der Kirche, meinen Glauben habe ich behalten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte
Denken kann nie schaden finde ich

widder49 hat gesagt…

Auch ich bin evangelisch, allerdings, im Gegensatz zu Dir, sehr aktiv in der Gemeindearbeit.
Man kann nur etwas verändern, wenn man selbst bereit ist, etwas zu tun.

Auch ich habe mich mal über Stillstand und andere Dinge geärgert - bin aber im Gegensatz zu Dir nicht ausgetreten, sondern aktiv geworden.

Wenn Du es einrichten kannst, dann schau mal bei einem der nächsten Kirchentage vorbei. Die letzten - in Bremen und Dresden - waren eine Wucht!

LG