Montag, 14. März 2016

Das sollte doch mal unseren Bildungsministern zu denken geben

Eben  kleiner Test im RTL nach  einer Sendung von Günther Jauchs "Wer wird Millionär", nachdem dort vor kurzem ein Einhunderteinjähriger die Telefonjokerfrage einwandfrei beantwortet hatte.

Frage: Wo entspringt der Rhein?

Alle Jugendlichen,  die befragt wurden hatten keine Ahnung, alle Älteren, die befragt wurden konnten  die Frage korrekt beantworten.

Soviel zur Allgemeinbildung unserer Jugend, aber eigentlich ist das ja auch nichts Neues. Aber, wenn man glaubt, dass dagegen in Zukunft etwas unternommen wird, der täuscht sich. Die wissen das alle schon länger und nichts wird dagegen getan.

Kommentare:

geistige_Schritte hat gesagt…

Da gebe ich dir recht!!!
Lieben Gruss Elke

Brigitte hat gesagt…

Es kommt auch immer darauf an, was zuhause vermittelt wird! Da muss auch an der Erziehung gearbeitet werden. Man kann nicht alles dem Lehrkörper oder dem Schulsystem zuschieben, wie es heute so gerne getan wird.

Ach, da könnte ich dir ein Buch schreiben!

LG, Brigitte

Weserkrabbe hat gesagt…

@Brigitte: Ja klar liebe Brigitte muss bei der Erziehung auch Wert auf Allgemeinbildung gelegt werden, aber ich glaube, dass es da inzwischen eine Elterngeneration gibt, die darauf keinen Wert legt, weil sie es vielleicht selbst auch nicht gelernt hat. Ich war zumindest mal wieder total von den Socken als ich das gesehen haben. Ich meine, dass viele nicht wissen, wo genau der Rhein entsprungen ist, kann ich ja noch nachvollziehen, aber die hatten ja von überhaupt nichts eine Ahnung, sondern es kamen Antworten wie der entspringt im Meer und fließt ins Meer zurück.