Mittwoch, 3. August 2016

Immer wieder Mittwochs ....kommt die Erinnerung

Gut, dass es Inside7 gibt. Ansonsten wüßte ich heute nämlich überhaupt nicht worüber ich schreiben könnte. Im Moment ist es hier irgendwie trostlos. Das Wetter, die Laune und auch sonst so. Kann ja mal vorkommen. Da ist es gut, wenn wenigstens einer sich für Inside7 etwas einfallen läßt und vorlegt:

Dieses Mal war es nicht Anne, sondern Beate und bei ihr war das "O" dran:


Optisch gelungen sagt man doch meistens bei Sachen, die äußerlich gut aussehen, aber inhaltlich nicht viel hergeben, oder? Das soll ja öfter vorkommen als man denkt auch bei Menschen z.B.:-).

Observieren oder besser observiert werden wir wohl mehr als uns manchmal lieb ist. Mich würde mal interessieren ob die, die den ganzen Tag irgendetwas oder irgendwen observieren müssen, glückliche Menschen sind? Ich stelle es mir langweilig vor und das dann auch noch beruftlich machen zu müssen, ein Graus.

Ohrfeigen habe ich in meiner Kindheit des Öfteren bekommen. Meine Mama war manchmal schnell dabei, wenn ich frech oder vorlaut war. Ein Trauma habe ich deswegen nicht,  aber jeder Mensch ist ja auch anders. Ich habe eine Freundin, der wurde von der Mutter mal ein Geschirrspültuch hinterher geworfen und für sie war das fast das Schlimmste, was man ihr angetan hat. So hat wohl jeder seine eigene Hemmschwelle. 
 
Opfern im Sinne von Geben um etwas gutzumachen weiß ich nicht, ob ich das gut finde. Ich finde, wenn jemand etwas gibt, sollte es von Herzen kommen und nicht aus irgendeinem Pflichtgefühl.

Organisierenkann ich glaube ich ganz gut, wenn es gewünscht wird. Aber trotzdem reiße ich mich nicht darum. Können auch gerne andere machen.

Ordern das wiederum kann ich gut und gerne. Wenn mir etwas gefällt und ich es im Internet ordern kann, tue ich es, weil es einem einfach gemacht wird. Losgehen und selbst im Geschäft einkaufen mache ich auch, aber das Internetshoppen überwiegt da schon. Schande auf mein Haupt! Denn ich weiß ja, dass ich dem Einzelhandel damit schade. Aber inzwischen kann man ja auch bei Einzelhändlern übers Internet ordern und bei meinem Buchladen mache ich das inzwischen auch. 

Ohne meine Katzen könnte ich zwar, möchte ich aber nicht sein, denn dann wäre ich doch recht unglücklich. Tiere geben einem soviel. Und, was für mich ganz wichtig ist, wenn ich nach Hause komme, ist jemand da, der auf mich wartet und mit denen ich reden kann. Leid tun brauche ich deshalb aber keinem, denn ob ich mit Partner oder Kinder glücklicher wäre, weiß ich nicht und wenn ich so manche Lebensgemeinschaften sehe, so sind die auch nicht immer das Wahre (natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel). Und schließlich habe ich mir das Leben so ja auch ausgesucht.

Kommentare:

Ina hat gesagt…

Liebe Brigitte, nicht dass Du denkst, dass ich verschollen bin. Ich lese immer bei Dir.

Du, kann es sein, dass Du nicht mehr auf meinen Blog kommst? Einer anderen Freundin ging es nämlich letztens so. Falls es bei Dir auch so ist, gib mir hier Bescheid, mein Schatz hat dafür eine Lösung gefunden.

Es gibt aber auch nicht viel Neues auf meinem Blog, ich war etwas still in letzter Zeit.

Ich sende Dir ganz ganz liebe Grüße

Ina

Weserkrabbe hat gesagt…

@Ina: Hallo liebe Ina. Ich gucke fast täglich auf Deinen Blog und lese aber immer nur "Schlimme Tage" und da ich darauf glaube ich schon kommentiert habe, war ich davon ausgegangen, dass Du noch nichts Neues geschrieben hast. Bevor ich diesen Kommentar aber abschicke, habe ich eben nochmal nachgeguckt und jetzt ist ein neuer Beitrag da zu sehen. Da werde ich dann gleich auch noch kommentieren. Also, es scheint alles gut zu sein. Bis gleich.

liebe Grüsse
Brigitte

Ina hat gesagt…

Da bin ich jetzt echt beruhigt, liebe Brigitte. Wenn Du keinen Zugriff mehr auf meinen Blog hättest, dann würdest Du mir ganz schön fehlen.

Ich sende Dir ganz liebe Grüße und werde jetzt noch einen Post über den Tag heute schreiben.

Tschüssi

Ina