Mittwoch, 8. Februar 2017

Die Pausen werden immer länger ...

und die Bloggerlust nimmt immer mehr ab. Ich denke, dass es vielen nach Jahren der unermüdlichen Bloggerei so geht und nehme es einfach mal hin und mache mir keine großen Gedanken darüber. Irgendwann ist ja auch mal alles in der Umgebung fotografiert und die Dinge, über die man schreibt, wiederholen sich auch immer wieder. Also, gehe ich es so an wie die momentane Lage ist und schreibe, wenn ich Lust habe und wenn ich keine Lust habe, lasse ich es. Heute ist mir allerdings mal wieder ein Thema unter gekommen, über das ich mich auch schon länger ärgere oder sagen wir besser, was mich immer wieder aufregt. Es ist das Thema Passwörter. Da hört man ja immer wieder, dass das eine oder andere System gehackt worden ist und man sollte mal wieder alle Passwörter ändern und dann fängt man an. Und jedes Mal passiert zumindest bei mir das gleiche. Ich würde gerne mit nur einem Master-Passwort arbeiten, aber dann muss man auch dabei immer wieder entweder die neuen Passwörter in eine Liste eingeben, die es dann in die Masterpasswortliste einfügt oder das System kreiert selbstständig neue Passwörter und ich komme überhaupt nicht mehr damit klar. Warum gibt es noch nicht (oder vielleicht kenne ich es noch nicht) ein System, bei dem man wirklich nur ein Passwort gibt, was man sich merken muss und dann hat es sich. Ich bin wahrscheinlich zu blöd für diese ganzen neuen Systeme, aber zu dem alten zurückkehren wollte ich eigentlich auch nicht. Wie haltet Ihr es mit Euren Passwörtern? Ich will jetzt natürlich nicht Eure Passwörter wissen, sondern nur, ob ihr so ein Masterpasswortsystem nutzt oder noch die gute alte Liste führt?

Kommentare:

widder49 hat gesagt…

Google mal den Begriff "Passwortmanager"
Damit wird Dir geholfen.
LG

Brigitte hat gesagt…

Ich wechsle meine Passwörter immer noch von Hand, von Zeit zu Zeit durch und ich notiere diese auch - irgendwo. Keinesfalls jedoch würde ich da ein Programm verwenden, dann auch diese sollen nicht unbedingt sicher sein, wenn der PC fremdübernommen wird oder so. Eines für alles, auf gar keinen Fall! Das fände ich ja nun wirklich zu easy. Wenn schon, dann soll die Hackerei richtig Mühe machen.

Ich finde, dass ist wenig Mühe, wenn man überlegt, was man für einen Ärger haben kann, wenn jemand den PC übernimmt, dem wir es nicht erlaubt haben.

Die Bloggerei ist tatsächlich auf dem sterbenden Ast, das sehe ich ebenso. Mit einigen anderen halte ich es genau so, wenn ich Lust habe, dann kommt was hinein, ansonsten gibt es keine Zwangsveranstaltungen mehr. Du machst es völlig richtig. Instagram etc. werde ich keinesfalls mehr bemühen, da lese ich lieber ein gutes Buch.

In alter Freundschaft, Brigitte

kelly Doescher hat gesagt…

Moin Brigitte,
eines meiner neuen Programme machte das Angebot (kostenfrei) und dir war ein Bezahlangebot bekannt, doch trau, schau, wem...
Inzwischen liegt bei mir ein Ringbuch neben der Tastatur mit immer mehr und neuen Passwörtern!
Denn kein Programm hätte, bei einem Absturz wie ich ihn hatte, helfen können, alles weg. Meine Schuld, ich hatte einfach die Warnungen und Vorzeichen nicht beachtet, bzw. wahrhaben wollen. Mein Panasonic sah robust und unverwüstlich aus, doch min. 10 Jahre reichten ihm.
LG Kelly

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Passwörter ändern wir schon mal, aber selten. Haben einen Stick mit Superpasswort, wo wir nachschauen können, wenn wir doch mal eins vergessen haben. Frag mich jetzt aber nicht genauer, das macht alles mein Mann bei uns. Aber was, wenn ich das Superpasswort vergesse?
Liebe Grüße von Kerstin.