Montag, 11. Januar 2010

Aufruf zum Boykott von Wiesenhof-Produkten

Ich bin entsetzt! Gerade eben habe ich die Filmaufnahmen gesehen, wie bei Wiesenhof mit den Hühnern umgegangen wird. Und das wird nicht nur bei Wiesenhof so sein. Dass Menschen grausam sein können, wissen wir ja, aber ich bin dennoch immer wieder geschockt und kann es einfach nicht begreifen. Dabei habe ich bisher Wiesenhof immer für eine seriöse Firma gehalten. So kann man sich täuschen. Heutzutage ist einfach nichts mehr unmöglich. Also, ich werde die Produkte von Wiesenhof in Zukunft meiden, wobei ich mir langsam überlege, ob ich überhaupt noch Fleisch essen soll und dass, obwohl ich aus einer Fleischerfamilie stamme. Ob ich das allerdings schaffe weiß ich nicht.

Kommentare:

juwi hat gesagt…

Hallo Brigitte,

ich weiß nicht, von welchen Filmaufnahmen du sprichst, aber ich vermute, du hast etwas ähnliches gesehen, wie ich es vor langer Zeit schon gesehen habe.

Wenn du etwas Zeit dafür hast, schau dir mal den Film "We feed the World - Essen global" von Erwin Wagenhofer an. Der ist bei "Google Video" zu finden, und ich habe ihn im Juviversum unter "Globale Welt", Welternährung eingebunden.

Wenn du bisher Wölfe oder Haie für Bestien gehalten hast, dann wirst du deine Meinung ändern, wenn du den Film gesehen hast.

Der Abschnitt mit den Hühnern beginnt bei 1 Stunde, 8 Minuten. Zu sehen ist die "Produktion" vom Ei bis zur Schlachtung.

Gruß,
Jürgen

Leher Butjer/Weserkrabbe hat gesagt…

Hallo Jürgen, der Film wurde heute schon ein paarmal im TV gezeigt. 2 Leute haben bei Wiesenhof gearbeitet und dabei die Aufnahmen gemacht. Den anderen von Dir empfohlenen Film werde ich mir jetzt nicht angucken, ich bin ja kein Masochist. Es reicht mir, was ich da gesehen habe und ich weiß, dass es noch sehr viel schlimmere Dinge gibt.

lieben Gruß
Brigitte

juergen hat gesagt…

Hoffentlich entscheiden sich genug für ein Boykott diese Unternehmens, auch wenn der Verbraucher eine große Mitschuld trägt, ist dies kein Grund Tiere zu quälen. Ich würde die Gesichter dieser Schweine im Internet veröffentlichen.

juergen hat gesagt…

noch ein kleiner Zusatz:
Lieber Dieter Bohlen, wenn Sie Anstand besitzen, unterbinden Sie SOFORT Ihre Werbung für Wiesenhof, bevor man Sie mit diesen Tierquälern in Verbindung bringt. Danke

Anonym hat gesagt…

Pfui, pfui, pfui sag ich nur! BOYKOTTIERT WIESENHOF.

Ric hat gesagt…

Ich sehe mir das gerade in der ARD an. Das ist einfach nur ekelhaft und widerlich. Ein solcher Verstoß gegen das Tierschutzgesetzt muss zur Anzeige gebracht werden! Darüber hinaus sollte jeder von uns das eigene Einkaufsverhalten überprüfen.

juwi hat gesagt…

Hallo Brigitte,

ich bin ebenfalls kein Masochist, habe mir den Film inzwischen aber trotzdem auf der Internetseite von "Report Mainz" angesehen. Deinem heutigen Kommentar zu der Pressemitteilung von Wiesenhof ist nichts hinzuzufügen. Wenn die wirklich, wie in ihrer Werbung dargestellt, die gesammte Haltung vom Ei bis zur Schlachtung lückenlos überprüfen würden, dann hätten die das lange selbst merken und abstellen müssen. In meinen Augen ist das eine gezielte Täuschung des Verbrauchers!

Szenen, wie in dem Beitrag von "Report Mainz", mit gezielter sadistischer Tierquälerei sind in "We feed the World" nicht zu sehen. Es sind mehr die gezeigten Filmsequenzen mit den kaum kommentierten "normalen" fabrikmäßigen Abläufen, die mich dabei betroffen gemacht haben. Das trifft nicht nur auf die "Geflügelproduktion" zu, sondern ebenso auf den "ganz alltäglichen Umgang" mit Lebensmitteln wie Getreide/Brot, Gemüse oder Fisch. Der Film zeigt die globalen Zusammenhänge und deckt eher das massive Machtgefüge weltweit miteinander vernetzter Lebensmittelkonzerne wie Pioneer, Nestle oder Monsanto auf, als vereinzelte Missstände.

Ich habe ja schon immer gesagt, dass man etwas, das fliegt, nicht essen kann ;o). Meine Mutter sagt, schon als Baby hätte ich zu würgen angefangen, wenn sie mir Hühnerfleisch eintrichtern wollte. Daher kann ich mich an einem Boykott von Wiesenhof leider nicht glaubhaft aktiv beteiligen, werde von der Tierquälerei aber in meinem Bekanntenkreis und in der Familie erzählen.

Gruß,
Jürgen

annelie hat gesagt…

das ganze ist doch nicht neu... derartige vorwürfe gegen wiesenhof (und andere erzeugerfirmen) standen ja auch schon vor längerer zeit im raum...
es ist einfach ekelhaft, was für die "billig-produktion" den tieren angetan wird. nicht nur bei hühnern!
ich kaufe schon lange weder fleisch noch eier bei discountern, sondern nur noch bei bio- erzeugern und händlern. Und wenn jetzt wieder das argument "zu teuer" kommt, kann ich nur sagen: man muss nicht jeden tag fleisch essen!
Bei uns gabs früher meistens nur am we fleisch... dafür dann aber gute qualität, von tieren die ordentlich und gut behandelt wurden.
Und das schmeckt dann auch!
liebe grüsse von der elbe
annelie

Anonym hat gesagt…

Danke sehr an den Autor.

Gruss Nadine