Freitag, 5. März 2010

Haben Leserbriefe überhaupt einen Sinn?


Das frage ich mich inzwischen. Ich bin ja auch eine begeistere Leserbriefschreiberin, aber letztendlich bleibt doch die Frage: Bringt das überhaupt etwas? Klar, man bekommt ein Feedback von den Lesern, manchmal wird man darauf angesprochen, ob der- oder diejenige den Leserbrief gut oder schlecht fand und ob man der gleichen Meinung ist. Aber damit hat es sich dann meistens auch schon. Ich habe noch nie erlebt, dass sich die Leserbrief-Schreiberei bei einem Thema auch auf die Themen ausgewirkt hat. Wenn die Politik mal etwas beschlossen hat, dann läßt sie sich auch nicht durch noch so viele Leserbriefe in ihrer Meinung beeindrucken oder gar in ihrer Entscheidung beeinflussen. Und die Konsequenz daraus wäre dann: Keine Leserbriefe mehr zu schreiben, denn das ist dann wirklich verschwendete Zeit und Energie.

Kommentare:

Irmi hat gesagt…

Hallo Brigitte, Du hast schon Recht:
Es wirkt sich nicht auf einmal vorgefasste Meinungen aus. Aber wenn jeder so denkt und es keine Leserbriefe mehr gibt, sind wir alle nur Stimmvieh. Mach weiter - schreibe Deine Meinung

Anonym hat gesagt…

Liebe Brigitte,
da hast Du ein sehr schönes Thema
angeschnitten. Leserbriefe nützen
nicht viel. Man bekommt aber von anderen Lesern positiv und negative Briefe zurück. Dann weiß mman wenigstens, daß es gelesen wurde.Politiker oder insbesondere auch diese Talkmeister-innen wie
Maischberger-Anne Will-Kerner-Plasberg usw. nehmen davon überhaupt keine Notiz. Das merkt schon daran, daß fast immer die gleichen Gäste eingeladen werden.Dadurch ist Langeweile fast immer angesagt.
Oder geht doch mal auf Bürgerversammlungen bei Euch am Ort.Falls Ihr nicht in der Partei seit und Euch zu Wort meldet kommt Ihr fast nie zu Wort. Die Fragen stellen wollen gehören so gut wie immer den einzelnen Perteien an. Jetzt bin ich aber schon wieder vom eigentleichen Thema abgekommen.
Gruß Norbert aus Maintal

Anonym hat gesagt…

Hallo Brigittchen, ganz so unnütz finde ich das nicht. Der eine oder andere Leserbrief hat mir schon öfter einen neuen Aspekt für meine eigene Meinungsbildung gegeben und das ist doch auch schon eine gute Sache, oder? Lieben Gruß, Susanne