Sonntag, 6. Februar 2011

Beim Lesen dieses Artikels fiel es mir wieder ein ....

es gibt Menschen, die nehmen sich selbst so ungeheuer wichtig, dass es einen überhaupt nicht wundert, wenn die im Leben und im Beruf nicht klarkommen. Gestern hatte ich wieder so eine Begegnung. Ein Bekannter, der seit Jahren immer wieder, wenn ich ihn treffe, nichts anderes zu erzählen weiß, als wie es ihm und seinem Rücken geht bzw. was ihm noch alles wehtut und wie negativ um ihn herum doch alles ist.  Die Arbeit macht ihm keinen Spass und alle anderen sind an seinem Elend Schuld, nur er selbst nicht.  Wen wundert es, wenn er nur sich wahrnimmt und sich auch noch darüber beschwert, dass er keine Freunde findet. Also, ich wundere mich immer nur, dass er selbst es nicht merkt, dass er nur von sich und seinen Wehwehchen spricht. Nur 5 Minuten mit diesem Mann zusammen auf der Strasse und schon suche ich nach einem Grund, mich wieder von ihm zu verabschieden, weil sonst meine Laune auch in den Keller geht. Ich habe es ihm schon oft gesagt, nimm Dich selbst doch mal nicht soooo wichtig und sieh doch auch mal das Positive um Dich herum, aber er will es gar nicht sehen. Das einzige, das ihn interessiert ist, wie er sich fühlt und was er sich Neues kaufen kann, um seiner Kaufsucht gerecht zu werden. Ob er daraus zumindest einen Moment Befriedigung erlangt, ich kann es mir nicht vorstellen, denn hat er das neue Teil fängt die Suche nach etwas Neuem sofort wieder an.  Die Freunde sind ihm längst alle davongelaufen, wer mag schon so einen Miesepeter und Egomanen immer um sich haben und die eigene Familie will auch nichts von ihm wissen, weil er sich auch sonst einen Dreck darum schert wie es z.B. seinen alten Eltern geht. Aber er, er wundert sich immer wieder, dass er so alleine dasteht und es ihm so schlecht geht. Ich finde solche Menschen bedauernswert, aber mein Mitleid hält sich dann auch in Grenzen, weil er ja so gar nichts dafür tut, um sich oder seine Situation zu ändern. Soll er doch in seinem Selbstmitleid darben, er will es ja nicht anders.

Kommentare:

Elfe hat gesagt…

Ja das ist wirklich traurig, wenn sich jemand so im Kreis dreht und nicht herausfindet. Helfen kann man nur, wenn der andere dazu bereit ist Hilfe anzunehmen, und das kann oft lange dauern.

Manchmal fliehe ich und manchmal leihe ich mein Ohr und gebe ein paar gute Worte, kommt auch auf meinen eigenen Zustand an.

Liebe Sonntagsgrüsse und Entschuldigung, dass ich so lange nichts von mir hören liess, war technisch bedingt *lächel*.
Elfe

Elke hat gesagt…

*grins* - Egomanen sind überhaupt schwer zu ertragen, selbst wenn sie positiv gestimmt sind. Wir haben sowas in der Familie. Da ist man immer wieder froh, wenn der Besuch wieder geht, auch wenn man ihn im Grunde mag.
Lieben Gruß
Elke

Michael hat gesagt…

Ich kenne den ja nicht, kann mir kein Urteil bilden. Aber es liest sich so schon schlimm.

LG
Pinguin

Brigitte hat gesagt…

Leider muss ich so jemanden auch kennen. Mir greuelt bereits, wenn das Telefon geht und im Anschluss ich mir 1 Stunde sämtliche Gebrechen anhören muss. Und auch der Rest ist fast genau so, wie du es beschrieben hast. Ich glaube auch, dass Menschen, denen es wirklich gesundheitlich nicht gut geht, dass ausbreiten wollen.

Mein Mitleid hält sich auch in Grenzen, denn mit einer positiveren Lebenseinstellung, sprich, mach doch das, das du machst, gerne, da müsste man nicht so miesepetrig sein.

Lieben Gruss, Brigitte

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte,
Du bist ja genau das Gegenteil von so einem Jammerlappen und deshalb schätzen wir dich ja so sehr.