Dienstag, 28. Juni 2011

Von der ärmsten Stadt zur Kaviar-Stadt?

Das ist doch mal eine gute Nachricht. Nachdem die Kaviar-Gewinnung bisher nur mit einer Schlachtung der Stör-Weibchen möglich war, ist es jetzt einer Bremerhavener Wissenschaftlerin gelungen, eine humane Art der Gewinnung des Luxus-Produkts zu erfinden. Und nun soll auch die Produktion d.h. eine Aquazuchtanlage hier in Bremerhaven entstehen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte,
Gute Sache, ich bin zwar kein Kaviar-Esser, aber die Ausrottung der Tiere wegen der unreifen Eier ist schon ein Skandal. Jetzt müssten noch Haifischflossen auf Nährflüssigkeit gezüchtet werden, damit auch da das elendige Krepieren der gesunden Tiere denen man einfach die Flossen am lebendigen Leib abschneidet, ein Ende haben (ein Tauchernachbar berichtet mir so ein armes Tier gesehen zu haben)

Elke hat gesagt…

So oder so - ich find's ekelhaft.
Lieben Gruß
Elke