Mittwoch, 21. Dezember 2011

Soll Wulff zurücktreten ....

wurde heute in unserer Zeitung gefragt. Normalerweise würde ich auch mit "Ja" antworten, denn ein Mann, der meines Erachtens überhaupt kein schlechtes Gewissen dabei hat, wenn er sich von sog. Freunden die Urlaube finanzieren lässt und auch sonst immer gerne alle Vorteile seines hohen Bekanntheitsgrades ausnutzt, der ist mir eigentlich zuwider als Bundespräsident. Aber, wenn er nun zurücktreten würde, dann müßten wir (der ganz normale Steuerzahler) diesem Mann auch noch bis zum Lebensende jetzt schon die Pension bezahlen und das sehe ich nun wirklich nicht ein. Da ist es dann schon besser, wenn er jetzt mal ordentlich welche auf die Mütze bekommt und dann seinen Job vielleicht irgendwann auch mal anständig macht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte,
finde ich auch, sparen ist angesagt und so soll er jetzt für sein Geld arbeiten und nicht nur den Staatsmann mimen sondern hineinwachsen.

Anonym hat gesagt…

Norbert aus Maintal dazu,
Liebe Brigitte, ich wundere mich die ganze Zeit, daß immer nur Politiker von CDU/CSU/FDP in den Dreck gezogen werden. Alle Medien stürzen sich natürlich gerne darauf und in keiner Nachrichtensendung oder Talkshows wird dies immer und immer wieder durchgekaut. Erbärmlich !!!!
Niemand hat damals Bundeskanzler Schröder, der seinem Blutsbruder Putin Milliarden Schulden erlassen hat, angegriffen. Dadurch bekam er ja auch nach seiner Amtszeit wunderbare hoch
dotierte Jobs in den diversen Firmen in Russland. Was ist schlimmer ? Unserem Staat Geld durch Schuldenerlass zu entziehen oder was Herr Wulff getan hat.
Mal gespannt auf Antworten im Blog
Gruß Norbert

Brigitte hat gesagt…

Auch meine Meinung! Zurücktreten wäre viel zu teuer. Er ist noch jung, und er soll arbeiten für das viele Geld!

Aber, sollten die Vorwürfe zutreffen, würde ich es allmählich für selbstverständlich halten, dazu zu stehen.

Liebe Grüße, Brigitte