Mittwoch, 25. Januar 2012

Das kann doch wohl nicht wahr sein ....

Da stirbt ein kleines Mädchen durch Methadon im Körper, das bei einer Pflegefamilie lebt. Und diese Pflegefamilie scheint auch nicht ganz sauber gewesen sein. Der Pflegevater war vorbestraft, die Mutter war laut Kollegen bei der Tafel anscheinend drogenabhängig, dies wird zwar vom Jugendamt als Gerede abgetan, aber meistens ist an Gerüchten ja auch was dran. Das wurde dem Jugendamt wohl auch mitgeteilt, aber das Jugendamt sah keinen Grund zum Einschreiten nur,  weil die Familie anders leben würde als normale Familien. Die Kinder, anscheinend waren es 2 Pflegekinder, wären nicht gefährdet gewesen. Ich verstehe das wieder einmal nicht. Wieso gibt man Kinder zur Pflege an so ein Paar ab. Selbst, wenn die Mutter nicht drogenabhängig war, anscheinend hatte sie keinen richtigen Job und der Mann war vorbestraft. Das sind doch von vornherein keine guten Voraussetzungen für eine Pflege. Auch, wenn Pflegefamilien fehlen, dann muss man nach Alternativen suchen oder die Kinder wirklich im Heim lassen, denn es gibt ja auch gute Heime.

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Das ist wirklich unverantwortlich! Nur, weil eine Familie anders leben würde...! Das ist ja wohl total anders! Manchmal frage ich mich, was geht in den Köpfen der Verantwortlichen eigentlich vor?!

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte,
Ich habe keine Pflegekinder, ich riskiere das nicht, bin ich dafür ein besserer Mensch? Der nichts tut macht auch nichts falsch. Es gibt so einen Riesenbedarf an Pflegestellen und so wenig Leute die etwas tun, und dafür aber den ersten Stein zu werfen finde ich nicht toll.

Anonym hat gesagt…

@Weserkrabbe: ob man richtig mit Kindern umgeht weiss man auch nicht wenn man Kinder hat. Ich denke auch, dass man einen Husten gut behandeln können kann ohne einen Husten zu haben.