Mittwoch, 18. Januar 2012

Ein Küchendesign, das mir gefälltt und das auch noch sinnvoll ist ......

 


heute im ARD-Buffet gesehen. Ein neues Küchen-Design hat die Koreanerin Jihyun Ryou entwickelt. Und es gefällt mir sehr. Auf den ersten Blick sieht es gar nicht so neu aus und es wurde auch nach alten Vorlagen entwickelt, aber wenn man genauer hinguckt macht es wirklich Sinn. Karotten und Lauchzwiebeln stehend im Sand aufzubewahren sieht nicht nur gut aus, sondern hält das Gemüse auch länger frisch. Außerdem hat man es immer vor Augen und verbraucht es dann vielleicht auch schneller. Genauso gut finde ich das Eier-Aufbewahrungsbord mit dem Wasserbehälter. Eier müssen nicht im Kühlschrank gelagert werden, es hat eigentlich überhaupt keinen Sinn, denn sie bleiben dort nicht länger frisch. Und ob sie noch frisch sind, kann man schnell in dem Wasserbehälter feststellen, denn wenn es nach unten fällt ist es frisch, bleibt es oben, ist es nicht mehr so frisch. Am allerbesten hat mir jedoch das Apfel-Kartoffelbord gefallen. Äpfel zusammen mit Kartoffeln aufzubewahren macht Sinn, denn dann treiben die Kartoffeln nicht so schnell aus, was mir bei meinem Single-Haushalt oft passiert. In die Klappe kommen die Kartoffeln und oben drauf die Äpfel. Alles gerade groß genug für einen Single-Haushalt. Wie gesagt, mir gefällt das Design. Schade nur, dass ich niemanden kenne, der so etwas mal nachbauen könnte, denn kaufen kann man diese Stücke noch nicht. Wäre jedoch vielleicht sogar für Ikea interessant und nun hoffe ich mal, dass die das Design von der Koreanerin kaufen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Brigitte,
die Regale gefallen mir auch. :-)

Dass Kartoffeln nicht so schnell keimem, wenn man Äpfel dazu legt, wusste ich gar nicht. Das werde ich sicher ausprobieren.
Tja und meine Eier packe ich auch immer sofort in den Kühlschrank. Ich kaufe sie direkt beim Bauern und werde mal fragen, was die dazu meinen.
Hier:
http://www.eier.de/Seiten/Ei/ei_tips.htm
wird allerdings geschrieben, dass es besser wäre, wenn Eier gekühlt werden. Aber es stimmt schon - in den meisten Supermärkten stehen sie tatsächlich ungekühlt.

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte,
also das mit den Äpfeln und Kartoffeln zusammen, davon halte ich gar nichts. Die Kartoffeln keimen durch die Reifungsgase der Äpfel und die Äpfel werden bitter weil sie den Geschmack der Kartoffel annehmen, also wenn das eine tolle Idee sein soll: schön fürs Auge aber ohne Hirn

Elke hat gesagt…

Hallo Brigitte,
ich habe diese Sendung oder jedenfalls diesen Beitrag auch gesehen (abends, glaube ich) und fand die Ideen der jungen Designerin und ihre Gedanken dazu ausgesprochen interessant. Ich lege auch fast alles an Gemüse in den Kühlschrank und vergesse dann oft genug, was ich noch habe. Ich werde nun mal wieder öfter dazu übergehen, die Dinge wie beim Obst draußen stehn zu lassen. Ich glaube, dann greift man auch einfach öfter mal zu den Möhren, den Paprika oder anderem Gemüse und isst es auch mal roh.
Lieben Gruß
Elke

Elke hat gesagt…

@Anonym: Ich noch mal. Habe gerade erst diesen Kommentar gelesen. Der Witz bei der Sache ist, dass sich gerade bei Kartoffeln das Keimen verzögern lässt, wenn man sie mit den Äpfeln zusammenbringt. Das wurde in der Sendung auch erklärt. Es verhält sich hier anders, als wenn man Äpfel mit anderem Obst zusammen bringt. Also doch ein bisschen Hirn!
LG - Elke
P.S. Wer verbirgt sich eigentlich hinter "Anonym"?