Mittwoch, 10. Juni 2015

So manche Dinge .....


Bildergebnis für Suppe im WeckglasBildergebnis für Suppe im Weckglas

muss man nicht unbedingt mitmachen. Zum Beispiel, wenn man essen geht bekommt man heute oft die Suppe im Glas serviert, was einfach nervig ist, weil es  nicht unbedingt einfach ist, aus einem engen Glas zu löffeln. Da lobe ich mir doch den guten alten Suppenteller. Genauso ist es mit Salaten und Desserts. Auch sie kommen oft im Weckglas oder ähnlichem auf den Tisch. Ich denke dann immer nur,  irgendeiner denkt sich so etwas aus und alle Welt läuft hinterher, ohne so etwas zu hinterfragen, ob es überhaupt einen Sinn macht. Bei mir gibt es weiterhin die Suppe im Teller oder aus der Suppentasse und den Salat vom Salatteller oder Salatschüssel. Finde ich einfach komfortabler.

Bildergebnis für Suppe im Weckglas

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Das ist Trend! Auch ich habe das schon öfter so serviert bekommen, aber auch den Salat im Suppenteller. Was jetzt aber wenig umständlich war, doch irgendwie passt es (mir) nicht. Auch wir mögen gerne unsere Suppe im Suppenteller. Das ist auf jeden Fall praktischer. Beim Dessert lasse ich es mir noch eingehen, wenn ich es aus einem Glas löffeln muss.

Ich hab's immer hingenommen, vor allem, weil sich die Köchin so große Mühe gegeben hatte. Und es geschmeckt hat. Es sieht halt auch herzig aus. Gell!?

Nur einmal habe ich gemeckert, und zwar, als ich den Espresso aus der Kaffeetasse schlürfen sollte, im feinen Restaurant. Da sind bei mir die Sicherungen durchgebrannt und ich habe gefragt, ob das neuerdings in Italien üblich sei. Da war man verblüfft. Und beim nächsten Mal hatten sie Espressotassen.

Lass dir's trotzdem schmecken!

Lieben Gruß, Brigitte

Perle hat gesagt…

Es ist halt nur was fürs Auge, aber sonst unpraktisch, wie Du schon sagst ... Ich möchte meine Suppe auch schön heiss auf dem Teller

Traudi hat gesagt…

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man eine Suppe aus dem Glas bequem löffeln kann. Das geht nicht! Beim Nachtisch lasse ich es mir schon eingehen. Ist auch was fürs Auge. Aber glaub mir, liebe Brigitte, so wie der Trend sich eingebürgert hat, so wird er auch wieder verschwinden und wir können die Suppe wieder aus den Tellern löffeln. :-)
Liebe Grüße
Traudi