Sonntag, 3. April 2016

Braucht man so etwas?


ins Auge für satte € 199 anstatt € 269 und dann frage ich mich, braucht man so etwas wirklich? Okay bei Küchenchefs kann ich mir Geräte in dieser Preisklasse vorstellen, aber so für den normalen Haushalt? Ich kann ja auch immer nicht den Hype über den Thermomix nachvollziehen, aber ich glaube, das ist nochmal  eine andere Geschichte. Klar einen guten Bräter braucht jeder Haushalt, aber soviel Geld für einen einzigen Topf? Mich würde mal  Eure Meinung darüber interessieren. Was sind die Gründe, die für so eine Anschaffung sprechen.  Kocht man da besser drin  als in einem anderen Bräter oder was macht ihn so wertvoll?Le Creuset Bräter 26cm rund kirschrot

Manchmal gucke ich beim Shoppen auch schon mal nach guten Küchengeräten und dann fällt mir auf einmal ein Le Creuset SIGNATURE Bräter oval 29 cm, 4,7 l, creme 

Kommentare:

geistige_Schritte hat gesagt…


Ja den habe ich auch wo gesehen schon aber ich muss dir sagen nee danke da gibt es genug billigere die genauso gut kochen.
Ich bin für Sparsamkeit aber nicht so dass das billigste sein muss aber os einen preis ist mir zu teuer. Schön sieht er aus und denkemal funktionsmässig gut.
Mit dem Thermomix find eich auch furchtbar dass das tollste udn beste wäre ja für mein Geldbeutel und noch mal ein Riesengerät in der Küche. Da werden bestimmt welche motzen wenn ich das sage aber da sist meine Meinung dazu.
Erst vor kurzen flog so ein Ding einer Frau um die Ohren.
Bräter nehme ich gerne aber das ist wirklich eine andere Liga den habe ich vor 2 Jahren gekauft für 15 Euro und der ist klasse.
Zum Vergleich wie die Einbauküche ist das auch die billgste geht gleich kaputt und die Teuerste kostet mich mein Vermögen oder einen riesen Kredit aufnehmen. Also immer das MIttelmass nehmen.
Lieben Gruss Elke

Cux-Nachtfalke hat gesagt…

Hallo Brigitte,

ich kann Dir nicht sagen ob man sowas unbedingt in einem durchschnittlichem Haushalt braucht, wir brauchen es in dieser Preisklasse nicht. Günstigere Töpfe sind auch sehr brauchbar und auch gut.

Viele Grüße
Nachtfalke

kelly Doescher hat gesagt…

gute frage ;).
fasziniert bin ich auch immer bei den farben und der *angeblichen* qualität, inzwischen jedoch die erkenntnis:
wichtig ist was in den topf hinein kommt.
ausserdem auch noch glückssache, eine kleine pfanne, so nebenbei gekauft ist mein küchenliebling geworden, u.a. spiegeleier wie gemalt :).
die preissensationen sind oftmals reine werbung oder b-ware wurde in einem test berichtet.

Brigitte hat gesagt…

Braucht man das? Also, einen guten Bräter oder Schmortopf?, den brauche ich ziemlich oft. Meiner ist ein rundes Teil von WMF, der kostete um die 99 Euro. Und ich muss sagen, falls dieser einmal das Zeitliche segnen sollte, z. B. weil die Beschichtung, die mir große Fettgaben erspart, defekt sein sollte, dann würde ich diesen Bräter wieder kaufen. Zugegeben - auch ich bin schon oft vor dem Gerät gestanden, welches du da meinst. Und ja, ich finde es auch zu teuer. Meine Schwiegertochter hat so ein Teil, und - sie schwört darauf.

Wer es sich leisten kann, der soll es halt kaufen. Schön schaut es aus. Ob es den Preis wert ist, kann ich persönlich nicht beurteilen.

Was ich jedoch niemals kaufen würde, das wäre das Trendgerät "Thermomix", ohne das fast keine Frau mehr auskommen kann. Ich habe den Test des Thermomix sowie ähnlicher, aber billigerer Geräte gesehen. Also - ich kann sehr gut leben ohne dieses Teil, das mir meine Küche vollstellen würde. Mir einfach viel zu teuer wäre und ich würde es nicht mal wollen, wenn es mir jemand schenken würde. Es gelingt mir immer noch bestens auch zu kochen ohne ein Thermomix-Gerät. Mann kann es kaum glauben! Aber irgendwann einmal wird es soweit sein, dass wir ohne Gerät gar nix mehr können. Ich glaube, dann leidet das Oberstübchen.

Übrigens - bei diesem Test, den ich erwähnte, da wurde ein Gericht als Kaninchenfutter bezeichnet, in der Konsistenz, aber das Risotto war gut aus dem Thermomix. Ich kriege es glatt ohne Thermomix oder ä. auf die Reihe.

Ohmmm!

Lieben Gruß, Brigitte

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte
Ich habe so einen ähnlichen Topf von meiner Oma geerbt. Ob es ein Creuset ist, weiss ich nicht, glaube eher nicht. Meine Oma machte darin sehr gute gebackene Kartoffeln, eine luxemburgische Spezialität. Ich kann es nicht,aber es war sehr nützlich wenn man keinen Speck hatte und so konnte man mit wenig Zutaten ein gutes Essen zubereiten. Heute wird es als Luxusgerät verkauft, Mode eben.

Weserkrabbe hat gesagt…

@alle: Dankeschön für Eure netten Kommentare. Und Ihr gebt mir alle Recht. Man braucht einen guten Bräter (den habe ich auch) und der reicht mir. Aber ich frage mich jedesmal, wenn ich diesen sehe, was der wohl besser können soll. Aber wahrscheinlich ist es so wie Brigitte es auch schon sagt, es ist ein Modegerät. Es ist bestimmt nicht schlecht, kann aber mit jedem anderen guten Bräter mithalten. Und was Du über den Thermomix sagst Brigitte, da bin ich mit Dir auch einer Meinung. Kein Mensch braucht das Gerät, der einigermaßen kochen kann. Und für mich gehört zum Kochen eben auch das Rühren, probieren, vor sich hinköcheln, so dass man es schon von weitem schnuppert, dass es etwas Leckeres zu essen gibt. Und ich muß die Sachen im Topf sehen, wenn sie gekocht werden. Aber, dass er schön aussieht, finde ich auch, der Creuset. Aber dafür soviel Geld hinzulegen, nein muß nicht sein.

liebe Grüsse
Brigitte

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Hilfe, für das Geld kann man aber viel Fleisch zum Braten kaufen. So was kommt mir nicht in den Schrank. Ich habe seit Jahren Pfannen von WOLL, mit denen bin ich sehr zufrieden. Sind zwar auch nicht billig, aber von der Qualität her sehr überzeugend. Für bruzzlige Gerichte wie Schnitzel habe ich noch eine Edelstahlpfanne.
Liebe Grüße von Kerstin.