Donnerstag, 30. August 2018

Jeden Tag nehme ich mir vor ....

mal etwas Positives hier zu schreiben, anstatt mich wieder über irgend etwas aufzuregen, was ich doch nicht ändern kann. Aber ich kann das nicht! Immer, wenn ich etwas höre oder lese, was mich wirklich aufregt, dann muß das auch raus. Und was ist dafür nicht geeigneter als der eigene Blog😁. Ich kann und will das auch nicht in mich hineinfressen oder einfach nur denken, das geht mich alles nichts an.  Ich kenne viele Leute, die sagen, ich kümmere mich schon lange nicht mehr um Politik, das nervt mich nur und wie gesagt ändern kann man eh nichts. Aber ich glaube das eigentlich nicht. Ändern kann man eigentlich immer etwas, man muß es nur tun oder anfangen etwas zu tun! Ich bin immer noch der Meinung, wir sollten dankbar sein, dass wir in einer Demokratie leben und hier auch sagen können, was wir denken. Und uns geht es im Gegensatz zu vielen anderen Ländern auch gut und das sollte auch so bleiben. Aber auch, wenn es im Moment so scheint als wenn die alten Zeiten wiederkommen mit den Neonazis in Sachsen, so gebe ich die Hoffnung doch nicht auf, dass die Mehrheit der Leute, die zwar sauer auf die Politik sind (wie ich ja auch) und tatsächlich auch vielleicht sogar die AFD gewählt haben (würde ich nie) doch irgendwann wieder mal klar im Kopf werden und sehen, was sie damit anrichten. Nachvollziehen kann ich ihre Wut in manchen Teilen und wenn die AFD nicht auf dieser totale Rechtsschiene laufen würde, hätte ich auch Verständnis dafür, dass die Leute mal eine andere Partei haben wollen, die auf ihre Sorgen und ihre Wut eingeht, aber dann mit den Neonazis auf derselben Demo laufen, das geht für mich gar nicht.

So, jetzt ist es zwar wieder nichts geworden mit einem positiven Beitrag, aber ich arbeite daran. Und übrigens heißt das ja nicht, dass ich auch sonst ein Miesepeter/in bin, weil ich hier immer rumschimpfe. Ich glaube, im normalen Leben bin ich ein positiver Mensch und wie gesagt die Hoffnung stirbt zuletzt so auch die, dass ich hier demnächst mal wieder etwas Schönes und Positives blogge.

Gerade wieder gelesen in der NZ:
Es ist ein Bericht über die Verschwendung von Nahrungsmitteln auf einem Kreuzfahrtschiff Überschrift: Im Überfluss
Darunter der Text: in etwa so ....

Die tägliche Verschwendung von Lebensmittel an Bord von Kreuzfahrtschiffen ist enorm. Da die Gäste nicht immer ihre Teller leer essen oder weil zu viel produziert wird und manchmal ist es beides. Deshalb entwickeln Reedereien Konzepte, um dieser Verschwendung Einhalt zu bieten. Es ist ein Anfang, aber er findet nicht in deutschen Häfen statt. 

Der Leiter der Bremerhavener Tafel sagte dazu: 2 Container mit Lebensmitteln mußten im Hafen entsorgt werden wegen Zollvorschriften und ein anderer, Leiter der Hamburger Tafel äußerte sich in etwas so: Was bei den Kreuzfahrtschiffen an Nahrungsmitteln entsorgt werden muß, ist mehr als wir aus den Supermärkten für die Tafel zusammen bekommen.

Und darüber soll man sich nicht aufregen? 

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Ich denke nicht, dass man miesepetrig ist,nur weil man nicht mit allem einverstanden ist. Das Bequemste ist es doch zu sagen, dass man ja doch nichts ändern könne. Das ist ein solcher Quatsch. Und hat auch was mit Faulheit zu tun.

Wie du würde ich diese Partei niemals wählen. Für mich käme das ja schon gar nicht infrage. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass es ganz dringend nötig ist sich einmal um die eigene Bevölkerung zu kümmern. Flüchtlinge sind hier, ja, wir müssen uns kümmern. Aber - ich erwarte auch Benehmen und den Willen zur Integration. Ganz richtig, wir haben eine Demokratie und haben auch das Glück, das wir sagen dürfen was wir denken. Aber, auch hier erwarte ich mir Benehmen.

Unsere vielen Vorschriften, um auf die Lebensmittelverschwendung zu kommen, sind oftmals kaum zu verstehen. Und für mich sind Kreuzfahrtschiffe ohnehin riesige Umweltverschmutzer. Ist belegbar.

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Liebe Brigitte. Mein Chef war vor paar Wochen auf Reise mit einem Schiff und hat eben dieses Thema erzählt und sich drüber aufgeregt. Was für eine Verschwendungssucht bei den Lebensmitteln! Alles mögliche in Hülle und Fülle, ständig wurde nachgefüllt, egal was. Der Mensch kann nicht mehr wie essen und dennoch gibt es Leute, die raffen sich den Teller voll mit allen Dingen, um nur einen Teil davon zu verzehren und den Rest zurück zu geben. Irrsinn!
Liebe Grüße von Kerstin.