Sonntag, 28. März 2021

Vertrauen in der Politik und Vertrauen in die Politik ...

Ich begreife nicht, wie es angehen kann, dass die Presse bei den Minister-Presse-Konferenzen mit Angela Merkel zeitgleich von den laufenden Diskussionen Kenntnis erlangt. Vielleicht sollte man die Handys mal vorher einsammeln (was aber wahrscheinlich unmöglich ist) oder ein absolutes Schweigegebot gegenüber Außenstehenden aussprechen. Und wenn dann immer noch Meldungen nach außen dringen, sollte man diese Leute aus der Konferenz aussperren oder anderweitig bestrafen(was wahrscheinlich aufgrund des Föderalismus und der damit eigenen Entscheidungsfreiheit der jeweiligen Länder auch nicht möglich ist). Trotzdem, was sind denn das für Politiker, die sich nicht einmal an diese Regeln halten. Da muß doch der Bürger das Vertrauen in die Politiker verlieren. Dass Angela Merkel müde ist von diesem ganzen Tohuwabohu ist, kann ich mir auch gut vorstellen. Vielleicht ist es ganz gut, wenn jetzt ein Wechsel kommt, damit die Bevölkerung endlich erkennt, was sie an dieser großartigen Politikerin hatte. Und ich hoffe dann ja, dass Markus Söder der neue Kanzler wird, denn er ist anscheinend der einzige von den bis jetzt genannten, von dem man erwarten kann, dass er die Krise weiter gut bewältigen kann. Jedenfalls ist das meine Meinung. Ich hätte zwar auch gerne die Grünen mit in der Verantwortung, aber ob das mit Söder zusammen geht, bezweifel ich. Meine Alternative wäre dann eine Koalition von SPD und Grünen, bei der dann Olaf Scholz der nächste Kanzler wäre, denn der kann wengistens mit Geld umgehen und ist auch nicht unbedingt so machtgierig wie die anderen. 

4 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Salut Brigitte
Du schreibst viel Wahres,leider kommentiert niemand. Meine Wenigkeit denkt,dass dieser Virus und die damit verbundene Politik in vielen Ländern auf Kosten der Kinder und Jugendlichen geht,eine Gruppe von Menschen,die selber nicht betroffen ist von schweren Erkrankungen,die aber von den Schliessungen und Einschränkungen am meisten betroffen sind.Niemand wird ihnen später danken.Wäre Covid19 eine Erkrankung die nur Kinder weltweit beträfe, wäre Business as usual

Cuxseefalke hat gesagt…

Hallo Brigitte,

nicht nur, dass aus den Ministerpräsidentenkonferenzen (MPK) mit der Kanzlerin vorzeitig Meldungen herausgegeben werden, sondern direkt im Anschluss danach geben vereinzelt Ministerpräsidenten bekannt, dass sie es anders handhaben werden. Allen voran oft Armin Laschet, MP von NRW und Parteivorsitzender der CDU.
Jetzt plötzlich hat MP Laschet in seiner Osteransprache mal wieder davon gesprochen:
Bei der Bewältigung der Krise müssten Bund, Länder und Kommunen über Parteigrenzen hinweg zusammenstehen, appellierte Laschet. Zugleich räumte er ein: „Das Management muss besser werden. Unsere Entscheidungswege klarer. Und dazu brauchen wir einen neuen Anlauf.“ Nur so werde Vertrauen geschaffen.
Warum ziehen dann die Kommunen, die in NRW nicht die vereinbarte Notbremse, obwohl die Inzidenzwerte über 100 sind.

So schafft man kein Vertrauen in die Bürger.

Olaf Scholz wäre nicht der richtige Kanzler. Dass er mit Geld nicht umgehen kann hat er als 1. Bürgermeister in Hamburg bewiesen. Außerdem ist er in den Cum-Ex-Skandal verwickelt, bei dem es um 47 Millionen € geht, und jetzt plötzlich im Bundestags-Finanzausschuss die Politikerkrankheit bekommen hat. "Ich kann mich nicht mehr daran erinnern."

Auch die schweren Krawalle beim G20 Gipfel in Hamburg, hat Olaf Scholz zum großen Teil zu verantworten da er als 1. Bürgermeister die Lage falsch eingeschätzt hat, obwohl er von einigen Seiten gewarnt worden war.
Ich würde sagen. Als Kanzler untragbar.

Viele Grüße Cuxseefalke

Mr. Frank hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Cuxseefalke hat gesagt…

Hallo Brigitte,

mir würde es auch gefallen wenn Markus Söder Kanzler wird. Er ist zur Zeit der einzige Politiker dem man dieses Amt zutrauen kann.

Viele Grüße Cuxseefalke