Mittwoch, 4. November 2020

Die Wahl

Es ist soweit, Amerika wählt seinen neuen Präsidenten. Ich bin mir nicht sicher, dass Trump nicht wieder gewählt wird. Gerade eben wurde im TV gezeigt, wie eine Gruppe mit dem Präsidenten im Gebet ist, um seine Wiederwahl zu pushen. Es ist so grotesk diese Gruppe im Gebet zu sehen, dass man sich fragt: In welchem Kasperltheater bin ich hier eigentlich? Dieses zynische Grinsen bei Trump während des Gebetes ist so widerlich, dass man irgendwo den Glauben an die Menschheit verliert. Ich verstehe die Amerikaner nicht. Wie kann ein Volk mehrheitlich so dumm sein, dass sie diesen Menschen, der immer wieder sich selbst so primitiv darstellt, wählen? Wenn man ihn im TV beobachtet, wie er die Frauen behandelt oder wie er über Frauen spricht, über die Einwanderer und anderen Minderheiten und dann noch das dumme Zeug, was er immer twittert. Ich kann mir keinen einigermaßen intelligenten Menschen vorstellen, der Donald Trump als Kandidaten wählt. Bei den sogenannten "weißen" Arbeitern in den alten Autostädten wie Detroit, Pittsburgh oder Baltimore kann ich mir eher vorstellen, dass diese Leute ihre Hoffnung auf Trump setzen, da er ihnen ja immer wieder verspricht ihre Interessen zu vertreten. Ich halte das ganze für sehr gefährlich, denn mit der Aussicht auf mehr Arbeit kann man immer wieder Menschen ködern, das hatten wir in Deutschland ja auch schon mal vor langer Zeit. Aber im Grunde kann es mir auch egal sein, welchen die Präsidenten die Amerikaner kriegen, denn schließlich wählen sie ihn in demokratischer Wahl selber. Es wäre nur schlimm für die NATO und andere Bündnisse, die uns jahrelang mit den USA friedlich verbunden haben. Aber vielleicht ist es auch für ein Zeichen, uns selber in Europa zu stärken, so dass wir nicht immer abhängig von anderen sind. Aber auch das wird wohl ein Traum bleiben, da wir nur ein kleines Land sind und unser Einfluß auf auf die Wirtschaft und auch militärisch nur gemeinsam mit anderen europäischen Ländern möglich wäre und davon sind wir im Moment meilenweit entfernt.

Kommentare:

Mr. Frank hat gesagt…

Ein Amerikaner aus Bremherven Lehe. Neues von Vancouver, WA (USA) und wie es jetzt so aussieht! Es ist noch nicht vorbei. Die Stimmen werden immer noch ausgezählt. Das große Problem wegen der Covid-19-Pandemie ist das über 60-Millionen Menschen hier per post oder per Briefwahl abstimmten. Dies jetzt führte zu massiven mismanagement probleme in vielen Staaten (alle zählarbeit ist meistens von Freiwilligen geleistet) und so kam der Zwang von der Nachzählung und Rezertifizierung von vielen millionen Stimmzettel. Dann wurden zusätzliche Probleme mit der fehlzählung auf den einzelnen Staatlichen Ebenen entweder absichtlich oder nachlässig gefunden. Weitere Verspätungen bei der Zustellung von Stimmzetteln durch die United States Post Office mit nicht genug Hilfe, weil der Ansturm der Wählerpost nicht erwartet war. Dann der Ablauf der von den Staaten festgelegten zählfrist führten dazu, dass vier Staaten allein etwa 600,000 plus Stimmen nicht anerkannten (die Nachzügler) und nicht gezählt wurden. Hunderte von Befragten sagten gestern: "Wir Vertrauen nicht dem gesamten mail-in-Abstimmungsprozess; das system hat sich nun als nicht vertrauenswürdig erwiesen und insbesondere angesichts unserer Staaten, die so viele unterschiedliche Vorschriften haben wenn abwesende briefwahlzettel eingereicht werden müssen und wann Sie bearbeitet werden können. Jetzt weiß ich nicht, wo meine Stimme endete, nachdem es in die post ging und physisch aus meinen Händen? Aber ich glaube mit Sicherheit, dass Trump seine Präsidentschaft nicht zurückgewinnen wird. Warum? Die Massen amerikanischer Wähler wandten sich diesmal nicht etwa wegen seiner früheren Wirtschaftsleistungen (die in vielen Fällen am positivsten war) gegen Trump, sondern weil er nicht als Präsident angesehen wurde und sich nicht wie ein Leiter der freien Welt benahm. Seine eigenen Leute haben gesagt: "Trump ist ein zu harter New Yorker, ein geschäftsmagnat, ein totaler tyran und abgesehen davon, dass er völlig ausgesprochen ist."Einige schlugen sogar vor, dass Trump das Weiße Haus als ein striktes “New Yorker Geschäftsunternehmen" behandelt hat und daher keine vollständigen politischen Fähigkeiten besitzte oder erkannt hatte. Die schlechten Nachrichten auf der anderen Seite mit Herrn Biden und seiner laufkollegin Carmella Harris sind leider für die Zukunft auch schwierig zu sehen und viele Bedenken wurden schon geäußert. Biden ist seit über 47 Jahren Politiker und hat keine größeren Erfolge gezeigt oder die man Ihn nachweisen kannBiden wird auch der älteste amerikanische Präsident sein, der jemals sein Amt angetreten hat, und dann ist er ein sehr kranker Mensch und das von den Medien so weit wie möglich hier verborgen wurde. Carmella Harris wiederum, die derzeitige Senatorin, ist "völlig unerfahren" und hat absolut keine internationale experience, wissen oder beteiligung. Es ist klar hier das Harris wurde ausgewählt, um eine laufkameradin zu sein, hauptsächlich weil Sie eine multi-race Frau ist und Biden wollte, dass vor allem das die US-Frauenstimmen ihn unterstützen. Es war nicht Harris's Qualifikation für die erste Auswahl.
Es wurde gesagt, das wenn das Biden-team im Weißen Haus ist, das die Dinge jedoch ruhig und ähnlich wie die Obama-Tage sein wird. Totale glatte Politik. So wird der Wachwechsel im Weißen Haus für Amerika, die Welt und für die nächsten 4 Jahre gut sein? Das ist die Frage? Was aber die USA schon jetzt gelernt hat, ist, dass Ihr gesamter nationaler und Staatlicher abstimmungsmechanismus ist bei weiten total überfällig (absolutely not working) und um nicht von 50 individual Staaten mit jeweils unterschiedlichen politischen Agenden manipuliert zu werden. Das Gute: "Aber zumindest nun keine twitternden und harte Worte mehr aus dem Weißen Haus und dann für die Welt. Völlig glatte Politik. So ist eine lange Pause vom dem "Trump-Imperium" eine sehr bestimmte und willkommene Sache. Auch für mic

Weserkrabbe hat gesagt…

Hallo Frankie,

Dankeschön für Deinen ausführlichen Kommentar und natürlich wird er veröffentlicht. Mein Blog wird nicht zensiert solange sich
keine beleidigenden oder sonstwie unseriösen Äußerungen in den Kommentaren befinden. Ich respektiere jede Meinung außer,
wenn es sich um rechtes Gedankengut oder faschistische oder rassistische Äußerungen handelt. Ich bin auf jeden Fall froh, dass
es Biden sozusagen mit Kamala Harris geworden ist, auch wenn er vielleicht nicht die erste Wahl ist. Und warum soll nicht mal eine Frau bei Euch nach ihm Präsidentin werden?
Sie ist jung, hat als Juristin schon eine steile Karriere gemacht und auch in der Politik ist sie schon jahrelang aktiv. Im Gegensatz zu Trump, der ja zumindest vorher ja auch keine politischen Erfahrungen hatte, hat sie Erfahrungen auf politischer Ebene. Und wir sehen ja immer wieder, dass Frauen an der Spitze der Politik viel besser regieren als viele Männer, die immer nur an die eigene Macht denken. Ich bin jedenfalls froh, dass wir Angela Merkel an der Spitze haben und sehe sorgenvoll in die Zukunft, wenn sie nicht mehr unsere Kanzlerin ist und ich an die Männer denke, die bei uns zur Zeit zur Wahl stehen.
Auf jeden Fall bleib weiter daran, uns die aktuelle Stimmung in den USA zu übermitteln, ich finde es spannend, Dich als Augenzeuge zu haben.

liebe Grüße
Brigitte