Mittwoch, 28. September 2016

Neue Woche - neues Inside7 mit neuer Überschrift von Anne

Anne hat zwar heute ihrem Blog die neue  Überschrift "Kleinstadtleben" gegeben, aber dazu heute noch nichts geschrieben. Bin gespannt was sie uns demnächst über ihre neue Heimat schreibt. Hier aber nun erst einmal die Vorlagen für diese Woche Inside7: Das "W" ist dieses Mal dran.

wahrscheinlich … sind das wirklich die letzten schönen Sommertage, obwohl man sie eigentlich auch schon zum beginnenden Herbst zählen kann. Und, wenn der Herbst so schön wird wie die vergangenen Tage, dann wird es ein schöner Herbst. 

wohl oder übel … werde ich mich auch mit einigen Dingen abfinden müssen, die mein jetziges Leben bestimmen, ob ich will oder nicht. Ein bisschen anders hatte ich mir mein Leben in Bremerhaven dann doch vorgestellt. Aber man kann eben nicht alles haben.

wissenschaftlich … kann man vieles erklären, aber eben nicht alles und der letzte Rest ist dann auch spannend.

wohnlich … sollte es zuhause schon sein. Nur, dass wir eben alle eine andere Vorstellung davon haben. Der eine mag es gemütlich, der andere cool durchgestylt. Die Geschmäcker sind eben verschieden. 

wagemutig … weiß ich nicht, ob ich das bin. Bei manchen Dingen bin ich auch ein "Schisser", bei anderen Dingen dann auch wieder nicht. 

Wunschdenken … war für mich immer, mal eine Reise in die Antarktis oder auch nach Namibia zu machen. Beides habe ich bis heute nicht geschafft, aber das Wunschdenken bleibt, obwohl es immer unwahrscheinlicher wird, aufgrund der Beweglichkeit und Fitness . 

wanderfreudig … war ich, man glaubt es kaum, bei meinen ersten Urlauben in der Toskana. Damals wurden in "meiner" Villa Palagione auch schon Wandertouren mit Christa angeboten und die waren immer sehr besonders und sehr schön. Anstrengend waren sie zwar auch und jeden Abend habe ich gesagt: Morgen bleibe ich zuhause. Aber nach der heißen Dusche waren alle Anstrengungen vergessen und ich war stolz, dass ich es geschafft hatte. Am nächsten Tag stand ich dann wieder auf der Matte bereit für die nächste Herausforderung.

Dienstag, 27. September 2016

Heute war es nochmal schön ...

und so bin ich nochmal ein bisschen rumgefahren um die Sonne einzufangen

In der Abenddämmerung am Deich

Eigentlich wollte ich den Sonnenuntergang abwarten, aber das dauerte mir dann doch zu lange und so habe ich das dem jungen Kollegen überlassen, der es sich neben mir auf der Bank bequem gemacht hatte,  um den Sonnenuntergang im Zeitraffermodus aufzunehmen. Er hat versprochen mir einen Link zu schicken. Bin gespannt, ob er das wirklich macht. Aber  einige Aufnahmen sind es dann doch geworden, die ich Euch nicht vorenthalten will.

Der flog auch mal kurz über uns hinweg

Diese Kleine heißt Chica und war eine ganz süße



Auch er hofft auf schöne Fotos im Zeitraffermodus

Schönes Wolkenbild

Der Sonnenuntergang läßt noch auf  sich warten 





Freitag, 23. September 2016

Komisch, ich muss mich mal wieder wundern ...

Überall geht es, nur in Bremerhaven nicht. Gerade im Blog einer Bekannten gelesen, dass es demnächst in Bremen demnächst auch wieder eine Markthalle geben wird. Aber in Bremerhaven geht das ja nicht wie ich seit Jahren höre;  weil angeblich die Kaufkraft dafür fehlt. Aber die Kaufkraft kommt auch nicht hierher, wenn man keine Anziehungspunkte dafür schafft. Wenn man immer so weitermacht wie bisher und nur die Armut bejammert, aber keine neuen Anlaufpunkte für ein zahlungskräftiges Publikum aus dem Umland schafft, dann kann sich ja auch nichts verbessern. Mit allen Dingen hieß es bisher immer das läuft nicht in Bremerhaven. Ob das Festivals, Foodtruck-Events oder eben die Markthalle sind. In anderen Städten laufen diese Dinge und das nicht nur in Großstädten. In Bremerhaven werden dafür lieber immer mehr und neue Legoland-Kästen im Hafen und wohl demnächst auch an der Geeste gebaut und ein neuer Frischemarkt entsteht dort auch, von denen wir auch bereits mehr als genug in Bremerhaven haben. Klar fehlt in Lehe ein Markt zum Einkaufen, aber eben nicht das, was es in jedem anderen Stadtteil auch schon gibt. Und, wenn die dann nicht laufen, ist das Gejaule wieder groß, weil sie mal wieder den Zug der Zeit verpennt haben.
Genau das, was in Bremen jetzt gerade entsteht, hätte man auf dem Kistner-Gelände auch errichten können. Eine Art Manufactum in der Tonnendachhalle, eine Markthalle im vorderen alten Baumarkt-Gebäude und eine neue Art des gemeinsamen Wohnens von mehreren Generationen. Aber nein, hier  werden in alter Manier Blöcke mit Mietwohnungen der Wohnungsbaugesellschaften gebaut, aber nichts Neues geschaffen. Also, Bremerhaven schlafe weiter in Deinem Dornröschenschlaf und warte auf Wunder, die aber wahrscheinlich nicht passieren werden.


LOVEBREMEN

Einkaufen, essen, klönen: Markthallen haben etwas Nostalgisches. Wir dürfen uns freuen, denn Bremen bekommt wieder eine Markthalle – und zwar mitten in der Stadt: In der alten Kassenhalle der Bremer Bank werden künftig keine Kredite mehr über die Theke gehen, sondern Slow Living-Produkte und Lebensmittel wie Gemüse, Fleisch, Fisch und Backwaren, die von regionalen Händlern stammen. Nachdem „Manufactum“ bereits am 22. September einen Teil des Gebäudekomplexes beziehen wird, eröffnet später mit der „MARKTHALLE ACHT“ ein Treffpunkt für alle, die auf Regionalität setzen. (Pssst! Unter anderem wird es ein Wiedersehen mit einem „alten Bekannten“ geben. Dazu unten mehr…) Doch die Markthalle, die noch im Herbst in dem denkmalgeschützten Gebäudekomplex eröffnen soll, möchte weit mehr sein als nur ein Ort zum Einkaufen. Das hat meine Neugierde geweckt, daher hab ich schon mal auf der Baustelle vorbeigeschaut.

Mittwoch, 21. September 2016

Politik ade, Inside7 hallo ...

Und schon wieder ist eine Woche rum und wir sind beim "V" angekommen. Anne hat vorgelegt wie immer und ich folge ihr: Wenn mich nicht alles täuscht, hat Anne das 7. V vergesssen. Ich werde einfach mal eins dazusetzen.

vielleicht ... sollte ich doch nochmal irgendetwas Neues anfangen. Immer öfter beschleicht mich dieses Gefühl. 

verloren  … geht immer mal wieder etwas. Manchmal finde ich es dann auch unverhofft wieder, aber manchmal frage ich mich auch, wo ist das bloß geblieben, das hast Du doch nie im Leben weggeschmissen. 

verliebt … war ich schon lange nicht mehr. Aber schön wäre es schon, wenn es nochmal passieren würde. Gibt glaube ich niemanden, der sich das nicht wünschen würde. 

vergessen … wird bestimmt vieles im Leben und manchmal ist es auch gut. Hauptsache die schönen  Erlebnisse bleiben unvergessen. 

Vertrauen … ist für mich ganz wichtig. Ohne Vertrauen geht gar nichts.

Vernunft … oder Bauchgefühl? Das ist meistens  die Frage aller Fragen. Ich handele glaube ich immer gemischt. Nicht nur vernünftig und auch nicht nur nach dem Bauchgefühl.  

Vergnügen ... bereitet mir Inside7 immer wieder. Gibt es doch Anlaß über einige Dinge mal wieder nachzudenken.

Und nun eine schöne Restwoche Euch allen. Bis die Tage .....

Sonntag, 18. September 2016

Ich kann's nicht mehr hören ....

dieses Wahlgelabere und Schönreden der SPD und natürlich auch der anderen Parteien. Aber sich nun groß als Wahlsieger hinzustellen mit klarem Regierungsauftrag, das ist schon total  plemplem. Die beiden großen  Parteien haben klar an Stimmen verloren und das sollten sie auch genau so zur Kenntnis nehmen. Und dieses Geschachere, wer nun mit wem zusammengeht wird das alles nicht besser machen.  Und meine heißgeliebte Angie muß sich nun auch mal richtig äußern, was sie nun zu  tun gedenkt. So wie es zur Zeit ist, kann es nicht weitergehen. Wenn sie weiterhin der Meinung ist, sie schafft das alles, dann muß sie jetzt auch die Strategie dazu offenlegen. Aber wahrscheinlich denkt sie sich im Moment, ist sowieso egal, was ich sage, es wird so oder so nicht richtig sein, womit sie natürlich auch nicht falsch liegt. Aber nun ist Tacheles angesagt, auch wie sie sich der CSU gegenüber verhält oder ob sie sich von denen erpressen läßt, was ich überhaupt nicht gut fände. Wenn sie das deutsche Volk nicht will, dann muß auch sie das irgendwann einsehen und soll auch zu dem Satz "dann ist das nicht mehr mein Land" stehen und es denen überlassen, die meinen, dass sie es besser können.  

Donnerstag, 15. September 2016

Der lacht sich doch ins Fäustchen über diese Strafe ...


Da haben die Bremer Polizeibeamten am Donnerstagabend nicht schlecht gestaunt, als sie bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Autobahn A27 einen Bremerhavener Raser mit rekordverdächtigem Tempo kontrollierten. 

Messgerät gerät an Grenzen

Der 34 Jahre alte Fahrer aus Bremerhaven war in Höhe Vahr mit fast 300 km/h unterwegs – erlaubt ist dort nur Tempo 120. Kurios: Die tatsächliche Geschwindigkeit konnte die Polizei gar nicht ermitteln, da das mobile Geschwindigkeitsmessgerät nur Geschwindigkeiten bis 250 km/h anzeigen kann. Tatsächlich lag das Tempo des Rasers nach Polizeiangaben „weit darüber“.

Raser von Autobahnpolizei gestoppt

Durch eine sofortige Fahndungsauslösung konnte das Auto nur wenige Minuten später im Bereich Bremen Nord von einem Streifenwagen der Bremer Autobahnpolizei gestoppt werden.

Bremerhavener räumt zu schnelles Fahren ein

Der ertappte Raser aus Bremerhaven zeigte sich gelassen und räumte ein, dass er wohl etwas schneller als erlaubt unterwegs sei als erlaubt, von der Messung aber nichts bemerkt hätte.

Raser verspottet Polizei

Die Krönung war, als er die Beamten regelrecht verspottete: Der Bremerhavener empfand es als sehr großzügig von ihm, überhaupt der Aufforderung zum Anhalten nachgekommen zu sein, da er den Streifenwagen dank seines PS-starken BMW-Cabrios locker hätte abhängen können.

Neffe schläft im offenen Cabrio

Besonders kurios: Der Beifahrer, sein 19-jähriger Neffe, schlief bei der rasanten Fahrt im offenen Cabriolet – und das bei fast 300 km/h.

Saftige Strafe

Die Polizisten hatten trotz der Begründung kein Mitleid mit dem Mann: Ihn erwartet ein dreimonatiges Fahrverbot und ein Bußgeld von mindestens 600 Euro.

Oh oh, da habe ich ja Gestern was vergessen, nämlich .....

und Anne hat vorgelegt mit dem "U" dieses Mal. 

unverhofft … kommt oft, aber oft eben auch nicht immer gelegen. 

unleidlich … kann ich auch schon mal sein, aber eigentlich hält sich das in Grenzen. Glaube ich zumindest. 

usselig … kenne ich auch nur im Zusammenhang mit dem Wetter. Wenn es halt nicht so richtig definierbar ist, zwischen warm und kalt und nieselig. Dann ist das Wetter usselig. 

unerfüllt … bleiben bestimmt viele Wünsche, aber wenn man sich einige erfüllen kann oder sie erfüllt bekommt, dann ist das doch schon gut. 

ungesagt … bleibt oft so manches, was man hinterher bereut. Aber manchmal ist es auch gut, wenn man nicht alles rausposaunt. 

ungeschickt … bin ich an manchen Tagen. Das sind dann meine "Fallentinstage". Da fällt mir oft etwas runter oder aus der Hand. Gott sei Dank halten sich diese Tage aber noch in Grenzen. 

unverblümt … die Wahrheit sagen, ist nicht immer gut. Aber immer alles schönreden auch nicht. 

So, nun habe ich den Mittwoch nachgeholt. Bin gespannt, was  nächste Woche dran kommt, denn es hörte sich so an als wenn Anne vom Alphabet nun genug  hat.

Ich habe ja lange Verständnis gehabt für Vieles und unsere Angela lange verteidigt, ......

aber das ist mir dann jetzt doch too much. Sind unsere Behörden oder unsere Politik denn von allen guten Geistern verlassen? Das  kann  doch wohl  alles nicht wahr sein.

Mittwoch, 14. September 2016

Wir müssen uns endlich wehren und dieses Zeugs nicht mehr kaufen

Auf HR läuft gerade mal wieder Mex, die heute Chicken-Nuggets testen. Im Prinzig sieht alles eklig aus und ich würde die mir auch nicht kaufen, aber ich verstehe nicht wieso es überhaupt erlaubt ist, dass so ein Chicken-Nugget nur aus 51 % Fleisch (in diesem Fall wohl Hähnchenfleisch) besteht. Wieso muss ein Lebensmittel, das als Hähnchen-Nugget bezeichnet wird, nicht ganz aus Hähnchen bestehen? Ich weiß, dass das mittlerweile überall in fast allen Lebensmitteln so ist und alles mögliche beigemischt wird, aber warum erlauben wir das? Wieso bestehen wir Kunden nicht darauf, dass so ein Teil zumindest aus  90 % Fleisch besteht, wenn dann noch Panade dazukommt?

Ich bin ja mittlerweile auf einem ganz guten Weg und versuche so viel wie möglich frisch einzukaufen und so ziemlich alles selbst herzustellen, aber diese offensichtliche Betrügerei bei den Lebensmitteln ärgern mich immer noch. 

Alle regen sich über die Flüchtlinge auf, aber über Beckenbauer keiner ...

Warum auch, da bleibt das Geld doch wenigstens bei einem Deutschen

Dienstag, 13. September 2016

Schnappschüsse von einer kleinen Landpartie






So etwas steht hier am Straßenrand gefüllt mit schöner alter Keramik.

Sonntag, 11. September 2016

Bei Facebook gefunden und die verfolge ich nun dauernd. Sind die nicht schön? Luani, Sir Alek und Blue Balu. Wie wir Yetis die Welt sehen.














Wahnsinn, was es alles gibt .....

Ein wahrer Ohren- und Augenschmaus. Was aus dieser kleinen Sängerin wohl bis heute geworden ist? Die Aufnahme ist ja schon 2 Jahre alt. Hoffentlich verbrennt man sie nicht, aber da ich von ihr noch nichts wieder gehört habe, wird sie vielleicht nicht ausgepowert, sondern ganz vorsichtig behandelt, wie es sich für einen Rohdiamanten gehört. Nachtrag: Habe sie gerade mal gegoogelt und wen es interessiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Amira_Willighagen

Samstag, 10. September 2016

Mittwoch, 7. September 2016

Oh, fast schon wieder vorbei der Mittwoch ...

und doch habe ich gerade noch die Kurve gekriegt und bin über Annes Blog gestolpert, wo sie die heutigen Vorlagen eingestellt hat: 

Tee … trinke ich gerne abends oder manchmal auch nachmittags. Meine Mutter war eine Ostfriesin, trank aber nur selten Tee, meine Oma aber hatte immer den ganzen Tag eine Kanne Tee auf dem Ofen. Und von ihr habe ich das sicher auch geerbt, dass ich gerne einen Ostfriesentee trinke. 
 
Tulpen … sind auch meine Lieblingsblumen. Ich mag sie in allen Farben und immer in großen Sträußen. 

Tagescreme … habe ich zwar, brauche ich aber selten. Bin nicht so die Cremerin. Gestern bei Lanz war eine Hautärztin, die gesagt hat, dass Creme nur bei wirklichen Hautproblemen genommen werden sollte, weil man sonst nur die Haut schädige, anstatt sie zu pflegen und auch die teuerste wäre überflüssig.

telefonieren … gehört zu meinem Leben. Ohne Festnetz wäre ich aufgeschmissen. Ich mag nämlich  gar nicht gerne mit dem Smartphone telefonieren. 

Taschen … ja,  mag ich gerne  und ich besitze zu viele. Trotzdem kaufe ich mir immer mal wieder eine. Man gönnt sich ja sonst nichts. 
 
Träume … müssen sein, denn wer ohne Träume lebt, hat aufgegeben und bewegt sich in Richtung Nirwana. Ich habe noch viele Träume und hoffe, jeden einzelnen davon noch zu verwirklichen. 

Das war es wieder einmal für diese Woche. Euch allen eine schöne Zeit.

Kleiner Ausflug in die Heide

Heute habe ich mal wieder einen kleinen Ausflug in die Berentscher Heide gemacht. Der einzigen und größten Heide an der norddeutschen Küste in Europa. Leider war die Heideblüte schon vorbei. Aber so ist es auch immer wieder einen Ausflug wert. Dort gibt es übrigens auch wildlebende Wisente und Konik-Wildpferde, die aber nur mit Glück während einer Führung zu sehen sind.



Montag, 5. September 2016

So schön ist Bremerhaven .....

Sonntag, 4. September 2016

Nun haben wir den Salat

und die Wähler im Osten zeigen uns, wohin der Wind in Deutschland langsam weht. Und dabei dachten wir doch eine ganze Zeit lang, dass wir das braune Gedankengut so langsam überwunden hätten. Aber nein, da kommen ein paar Menschen aus Kriegs- und Armutsgebieten zu  uns und schon kocht sie wieder hoch die braune Soße. Ich glaube fast, wenn ich den Aussagen vieler zuhöre, man wünscht sich so langsam wieder einen richtigen Führer. In den vergangenen Jahrzehnten hat man also im Grunde nichts dazu gelernt und das ist, was mir wirklich zu denken gibt. Wenn ich Angela Merkel wäre, würde ich den Büttel jetzt wirklich hinschmeißen und sagen, das ist nicht mehr mein Land und macht Euren "Sch...." doch alleine. Und ich kann Euch auch schon sagen, was dann die Antwort  wäre, von denen die immer nach ihrem Rücktritt rufen. Die erste Reaktion wäre: Da hat sie gesagt, wir schaffen das und nun schleicht sie sich davon. Also, alles was sie macht, ist im Moment falsch. Wenn es nicht um unser gesamtes Wohlbefinden gehen würde, würde ich fast sagen, ich wünsche mir auch, dass es jetzt mal die, die alles besser wissen, es auch mal besser zeigen. Vielleicht erleben wir das ja.  Aber "besser können" würde für mich nicht heißen, dass wir in der Flüchtlingspolitik eine harte Linie fahren würden und die Grenzen dicht machen. Natürlich bin ich auch nicht mit allen Dingen, die im Moment passieren zufrieden, aber das war ich vor der Flüchtlingswelle auch nicht. Ich finde das Gemauschel und Gekungel in der Politik viel schlimmer und dass unsere Verwaltung die Gesetze nicht anwendet, sondern Ausweichmöglichkeiten und Ausnahmen immer mehr diskutiert werden.

Kaffeefahrt ..

Gestern mal wieder einen kleinen Kaffeeausflug gemacht. Ziel war dieses Mal der "Hof Oldenbüttel" zwischen Hambergen und Osterholz-Schambeck. Ein sehr schönes altes Bauernhaus mit sehr leckeren Torten und mit einer angrenzenden Gärtnerei und einem sehr schönen Laden mit Deko- und Gebrauchssachen für den Garten, aber auch für die Wohnung. Wenn man nicht schon immer soviel von dem Dekozeugs hätte, könnte man dort wirklich schwach werden. Aber dieses Mal war ich stark und habe nichts gekauft. Dafür war die Stachelbeer-Baiser-Torte grandios. Als die Inhaberin alle ihre Torten vorstellte, sagte ich voller Inbrust: "Toll, von jeder ein Stück bitte". Ich glaube in der ersten Sekunde hat sie geglaubt, ich meine es ernst, was ja bei meinem Gewicht auch nicht so ganz abwegig wäre, aber dann einigten wir uns doch nur auf ein Stück:-).



Mittwoch, 31. August 2016

Wie im Sauseschritt vergeht die Zeit .....

Und heute hat Anne früh vorgelegt:

Süssigkeiten … sind zur Zeit auch bei mir gestrichten. Mache gerade eine Kur.

Sparschweine … habe ich keine, sowieso gelingt es mir nie, zuhause in Spardosen zu sparen. Die werden immer zwischendurch wieder aufgemacht.

schmerzhaft … waren die Magen- und Darmkrämpfe, die mich eine Woche lang heimgesucht haben. Ich tippe mal auf Reizdarm, weil ich in letzter Zeit öfter damit zu tun hatte, will  aber mit der Untersuchung noch warten bis meine Ärztin Anfang nächster Woche wieder aus dem Urlaub zurück ist. 

Selbstdisziplin … fällt mir schwer. Versuche ja im Moment auf alles Mögliche zu verzichten, um meinen Darm wieder ins Lot zu bringen, aber leicht fällt mir das nicht. 

Schwebebalken … -Übungen habe ich bei Olympia gesehen und mir immer wieder gedacht, wie  mutig  die kleinen Persönchen sein müssen, um diese Turnübungen zustande zu bringen. Ich hätte  da viel zuviel Angst, mir irgendetwas zu brechen. 

sehenswert … finde ich immer wieder Dokus über die Natur und Tierwelt im Fernsehen. Das sind oft so tolle Aufnahmen, dass man nur staunen kann. 

Schlaghosen … kenne ich auch noch von früher. Eine Marlene-Hose habe ich mir vor einiger Zeit auch noch mal gekauft, aber so richtig mein Ding sind die nicht. 

So, das war es schon wieder für Heute. Heute nachmittag werde ich zum Schwimmen gehen. Hoffe, es gefällt mir, denn es ist das erste Mal in einem neuen Bad. 

Eine schöne Restwoche wünsche ich Euch.